Stromausfall

Stromausfall in Solothurn: Ratte war schuld

Stromausfall in Solothurn: Ratte war schuld

Stromausfall in Solothurn: Ratte war schuld

Teile im Norden der Stadt Solothurn sowie alle Gemeinden im Wasseramt waren heute Donnerstagmorgen von einem Stromausfall betroffen.

Ein technischer Defekt in der Trafostation Halten war die Ursache für den grossräumigen Ausfall im Wasserämter Stromnetz. «Nach einer halben Stunde – noch vor dem Mittag – konnten wir das Netz umschalten und den Ausfall so beheben», teilt Pia Daumüller, Leiterin Kommunikation bei der AEK mit. So war von Rauchentwicklung vor Ort die Rede und auch die Feuerwehr musste zu diesem Zweck ausrücken. Unklar ist noch die Ursache des Ausfalls.

Doppelausfall war nur Zufall

Laut Einschätzung der AEK habe dieser Zwischenfall mit dem Stromausfall im Norden Solothurns keinen direkten Zusammenhang. Im dortigen 50-Kilovolt-Netz im Bereich der Kantonsschule und dem Steingrubenquartier, habe das Problem für die meisten betroffenen Quartiere um 12.20 Uhr gelöst werden können, wie Leiterin Kommunikation Sandra Bühler von der Regio Energie Solothurn auf Anfrage bestätigt: «Es war eine Ratte, die in der Trafostation Steingruben einen Kurzschluss ausgelöst hatte.» Aktuell noch «stromlos» wegen des Nagetiers ist das Gebiet, das unmittelbar durch besagte Trafostation versorgt wird.

Meistgesehen

Artboard 1