Ein 38-jähriger Rennvelofahrer ist bei einem Frontalcrash mit einem Sportwagen am Mittwoch auf der Gempenstrasse oberhalb Dornach lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann musste per Rettungshelikopter der Rega ins Spital geflogen werden. Der 23-jährige Lenker des Mc Laren 570 S Spider kam bei dem schweren Unfall um 17.10 Uhr mit dem Schrecken davon, teilte die Solothurner Kantonspolizei gestern mit.

Der Fahrer des Boliden, der bergaufwärts Richtung Gempen unterwegs war, hatte auf der unübersichtlichen Strecke im Wald mehrere Fahrzeuge überholt. Auf der Gegenfahrbahn kollidierte er mit dem korrekt Richtung Dornach fahrenden Velofahrer. Die Strasse zwischen Dornach und Gempen blieb während Stunden gesperrt. Wie die «Basler Zeitung» online berichtete, war der 23-Jährige auf einer Probefahrt unterwegs. Der Edelsportwagen mit 570 PS stammt von der Münchensteiner Firma Qoneo AG. Offenbar war eine Kaufabsicht vorhanden. «Ohne Absicht würden wir ein solches Auto nie einem Kunden aushändigen», wird der Geschäftsführer der Firma in der «BaZ» zitiert. Der 23-Jährige habe seinen Porsche gegen den Mc Laren eintauschen wollen.

Ein Mc Laren 570 S Spider ist nur etwas für Gutbetuchte, der Neupreis beträgt 250'000 Franken aufwärts. Das sündhaft teure Mobil wurde von der Polizei beschlagnahmt. Dass es auf der Probefahrt zum Crash gekommen sei, tue ihm schrecklich leid, sagte der Geschäftsführer. Offenbar soll es sich beim Unfallverursacher um einen erfolgreichen Jungunternehmer handeln, der mit der Entwicklung von Apps Geld gemacht hat.

Die kurvenreiche Strasse am Gempen ist bei «Gümmelern» sehr beliebt. Allerdings gilt sie auch als Raser-Strecke für Autos und Motorräder. Es gibt hier viele, teilweise schwere Unfälle. Die Organisation Pro Velo beider Basel zeigt sich in einer Stellungnahme empört: Immer wieder werde der beliebte Hausberg der Velofahrer von «verantwortungslosen Typen» missbraucht. «Das kann so nicht hingenommen werden. Wir fordern Massnahmen». (haj)

Aktuelle Polizeifotos