Mittlerweile geht es dem Unfallopfer besser. Mitte Juni hat ein 23-Jähriger auf einer Probefahrt mit einem McLaren einen Unfall verursacht, wobei ein Velofahrer schwer verletzt wurde. Die Solothurner Behörden haben die Ermittlungen aufgenommen.

«Die Staatsanwaltschaft führt ein Strafverfahren betreffend qualifizierte grobe Verletzung der Verkehrsregeln und wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung», sagt Mediensprecherin Caroline Schenker auf Anfrage.

Der Velofahrer lag nach dem Unfall im künstlichen Koma, mittlerweile befindet er sich aber nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Weitere Angaben macht Schenker aus Rücksicht auf Opfer und Familie nicht.

Der Unfallfahrer, ein 23-jähriger Jungunternehmer, war am 19. Juni mit einem McLaren 570 S Spider auf Probefahrt. Er fuhr mit dem 250'000 Franken teuren Sportwagen von Dornach bergaufwärts Richtung Gempen.

Der Gempen: Lebensgefährliche Auto-Raser auf beliebter Velostrecke

Der Gempen: Lebensgefährliche Auto-Raser auf beliebter Velostrecke.

Der Fahrer überholte auf der unübersichtlichen und kurvenreichen Strecke mehrere Autos und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit einem korrekt Richtung Dornach fahrenden Rennvelofahrer. Der 38-jährige Mann schwebte anschliessend in Lebensgefahr.

Eine Woche nach dem schweren Unfall riefen Veloclubs aus der Region zu einer Protestfahrt auf. Die Strecke sei für Velofahrer zu gefährlich, betonten sie. An der Protestfahrt nahmen rund 300 «Gümmeler» teil.