Biberist
Neue Besitzerin des Papieri-Areals will «langfristig in Papieri investieren»

Diesen Sommer kaufte die Basler Hiag Immobilien von Sappi Fine Paper Europe das gesamte Betriebsareal der Papieri Biberist. Nun hat sich Hiag-Geschäftsführer Martin Durchschlag erstmals öffentlich zur Zukunft des Areals geäussert.

Merken
Drucken
Teilen
Martin Durchschlag von der Hiag favorisiert industrielle Nutzung.fg

Martin Durchschlag von der Hiag favorisiert industrielle Nutzung.fg

Und zwar gleich in der Papieri selber. Auf Einladung der FDP Bucheggberg-Wasseramt erläuterte er die von Hiag verfolgte Strategie. «Wir wollen als Investor langfristig bleiben.» Und: «Für uns ist Grossflächigkeit Qualität.» Grossflächig ist das Betriebsgelände in der Tat. Es misst um die 30 Hektaren. Weitere 48 Hektaren Land umfassen vor allem Landwirtschaftsfläche sowie einen Teil Wohn- und Industriereserveland.

Papiermaschine wieder in Betrieb?

Hiag habe sich entschieden, dieses Areal zu entwickeln. «Wir entwickeln dort, wo schon etwas Bestand hat, und nicht auf der grünen Wiese.» Die Herausforderung sei, das Areal von der bisherigen Einzelnutzung einer Mehrfachnutzung zuzuführen. Dabei könne es sich sein Unternehmen nicht leisten, die Nutzung einzuschränken, so Durchschlag. Deshalb könne er auch noch nicht sagen, welche Firmen sich in zwei oder drei Jahren auf dem Areal befinden werden. Bis jetzt seien rund 50 Anfragen von Interessenten eingegangen. «Konkrete Gespräche geführt haben wir mit zehn Interessenten.» Um wen es sich handelt, sagte Durchschlag nicht. Indessen deutete er die Richtung an, in welchen Sparten die Interessenten ihre Geschäftstätigkeit ausüben: «Wir sprechen die Sprache der Industrie», sagte Durchschlag über Hiag. Für mögliche Nutzer sehe er etwa ein Synergiepotenzial mit dem Stahlwerk Gerlafingen, auch könne das Hochregallager interessant für den einen oder anderen Nutzer sein. «Ganz haben wir die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass trotzdem noch eine Papiermaschine in Betrieb geht.»

Hiag zählt nach eigenen Angaben zu den führenden Immobilienentwicklern von Gewerbe- und Industriearealen in der Schweiz. Das Portfolio hatte vor dem Papieri-Kauf einen Marktwert von 0,8 Mrd. Franken, umfasste 1,5 Mio. m2 Landfläche und 0,6 Mio. m2 Nutzfläche.(drb)