Dr. med. Armin Halla und Dr. med. Matthias Wimmer gehören als Oberärzte zum Team der Urologie des Universitätsspitals Basel (USB). Dadurch werde sichergestellt, dass die Patienten im Spital Dornach jederzeit vom aktuellen Fachwissen und von der Vernetzung der beiden Ärzte in einem universitären Umfeld profitieren würden, heisst es in einer Mitteilung der Solothurner Spitäler AG (soH). Die beiden erfahrenen Urologen werden auch weiterhin am USB tätig sein.

Armin Halla schloss das Studium der Humanmedizin an der Julius-Maximilians-Universität in Würzburg 2008 ab. Nach Assistenzarztstationen am Spital Männedorf und Kantonsspital Aarau wechselte er 2012 ans USB, wo er 2016 die Facharztprüfung Urologie absolvierte. Seit 2016 ist er als Oberarzt am USB tätig.

Matthias Wimmer schloss das humanmedizinische Studium 2006 an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg i. Br. ab. Seine urologische Weiterbildung begann er am Ortenau-Klinikum in Offenburg und wechselte 2011 in die Urologie des USB. 2012 legte er seine Facharztprüfung Urologie ab. Seit 2016 ist er, wie Armin Halla, Oberarzt der universitärenUrologie in Basel.

Neu können die Patientinnen und Patienten am Spital Dornach von folgenden urologischen Leistungen profitieren:

  • komplette urologische Abklärung,
  • Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Tumorerkrankungen,
  • Endourologie (Steintherapie, transurethrale Blasen- und Prostataoperationen),
  • Chirurgie der äusseren männlichen Genitale,
  • Diagnostik und Therapie der erektilen Dysfunktion,
  • Behandlung der Harninkontinenz,
  • Notfalleingriffe.

In komplexeren Fällen steht zudem das ganze Spektrum der modernen universitären Urologie am USB zur Verfügung (Tumorzentrum, Roboter-assistierte Da Vinci-Chirurgie), schreibt die soH.

Die beiden Fachärzte übernehmen die Betreuung der bisher von Dr. med. Eckhardt Krinn behandelten Patientinnen und Patienten. Krinn fokussiert sich ab Mai auf seine Tätigkeit im Urologischen Kompetenzzentrum soH am Kantonsspital Olten. (mgt)