Bei den 15-Jährigen galt David Radam (Gränichen) in den längeren Freistilrennen als Medaillenkandidat. Er gewann dann auch über 200m, 400m und 1’500m. Spektakulär das Rennen über die längste Freistilstrecke, denn bei seinem Sieg unterbot Radam mit 16:29.96 die Meisterschaftsbestzeit seiner Alterskategorie und verbesserte die alte Schweizer Bestmarke um über grossartige 8 Sekunden.

Für ihn geht die Saison nun noch weiter. Zuerst das nächste Trainingslager im Tessin mit dem Nationalkader Open Water und dann anfangs August die Junioren-Europameisterschaften in Racice (CZE). Dort startet David Radam dann über 5km und in der Staffel 4x1’250m. Dabei trifft er auf Samira Arnold und Federico Salghetti-Drioli, ebenfalls vom Aarefisch. Sie bilden mit ihm zusammen und einer Baslerin die Schweizer Mannschaft an dieser Meisterschaft.

Sechs Siege für Anna Vismara

Bei 6 Starts mit 6 Siegen (200m Rücken, 100m + 200m Delphin, 100m Freistil, 200m + 400m Lagen) in den Einzeldisziplinen gehörte Anna Vismara (Brugg) bei den 14-Jährigen als Mitglied des Nationalkaders zu den auffälligsten Schwimmerinnen dieser Meisterschaften. Damit wurde sie ihrer Favoritenrolle gerecht, mit der ungeplanten Goldmedaille über 200m Rücken, die sie erst im Zweikampf auf den letzten Metern erkämpfte, und ihrer neuen persönlichen Bestzeit von 2:27.98 übertraf sie sich selber.

Anna Vismara aus Brugg (r.). gewinnt in ihrer Kategorie sechs Goldmedaillen.

Anna Vismara aus Brugg (r.). gewinnt in ihrer Kategorie sechs Goldmedaillen.

Mit Nora Wick, Lynn Kammermann und Micha Boxler standen weitere Medaillengewinner des Aarauer Vereins auf dem Podest; Samira Arnold, Michelle Saxer, Kevin Affentranger, Nadia Hug, die 4x200m Freistilstaffel der Herren, Gabriele Marinucci und die 4x100m Freistilstaffel der Damen konnten sich in den Vorläufen für die nachmittäglichen Finalrennen qualifizieren.

Alle Finalplätze von 1-8 ergaben die Punktewertung, in der sich der Schwimmclub Aarefisch, Aarau, als 8. und wie im Medaillenspiegel als bester Verein der Region Zentralschweiz West klassierte. 

Am Start stand ein Teilnehmerfeld mit 638 Athleten aus 61 Vereinen. Für den Schwimmclub Aarefisch, Aarau hatte sich ein Team von 12 Schwimmerinnen und 5 Schwimmern unter der Leitung der Trainer Piotr Albinski und Rudolf Klauenbösch qualifiziert. Mit Rückenschwimmer Robin Affentranger, dem Schweizermeister über 200m Rücken, und Dario Wickihalter, Freistil- und Delphinspezialist, fehlten zwei der besten Medaillen- und Punktesammler vom letzten Jahr. Sie befinden sich mit dem Schweizer Nachwuchsteam am gleichzeitig durchgeführten European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku.