Handballcamp im Schachen

80 Liter Eistee pro Tag, 130 handballbegeisterte Kinder: Der HSC Suhr Aarau veranstaltet das 8. Pfister Handballcamp

Zum 8. Mal findet in der Schachenhalle das Pfister Handballcamp statt. Vier Tage lang kommen die Kinder mit dem Handballsport in Berührung. Höhepunkt bildet das NLA-Spiel des HSC Suhr Aarau gegen die Kadetten Schaffhausen.

Passen, fangen, Tore werfen. Von Montag bis Donnerstag bringt der HSC Suhr Aarau 130 Kindern den Handballsport näher. Zum 8. Mal findet in der Schachenhalle das Pfister Handballcamp unter diesem Label statt. Schon davor gab es das Camp, damals noch unter anderem Namen. 

Das Camp ist als Weiterführung des Schulsportfachs Handball angedacht. Während vier Tagen lernen die insgesamt 130 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren die Grundlagen des Sports. «Von den teilnehmenden Mädchen und Knaben sind 20 Neueinsteiger, die anderen stehen bereits mit dem Handball in Verbindung», sagt HSC-Geschäftsführer Lukas Wernli. 

Die Übungen werden von den mit Schutzmaske ausgerüsteten Trainern, Offiziellen und freiwilligen Helfern beim HSC sowie von den Spielern der 1. Mannschaft geleitet. Gemeinsam mit Diogo Oliveira, Patrick Strebel oder Martin Slaninka auf der Platte stehen – für viele der jungen Handballbegeisterten ein einmaliges Erlebnis. 

Das Highlight ist das Spiel der «Grossen»

Auch für die Verpflegung ist gesorgt. Am Kiosk können die Kinder Snacks kaufen, zum Mittagessen werden Camp-Klassiker wie Spaghetti Bolognese oder Riz Casimir aufgetischt. Als Erfrischung stehen Kanister mit Eistee bereit. «Pro Tag verbrauchen wir 80 Liter davon», sagt Wernli.

Den Höhepunkt des viertägigen Pfister Handballcamps bildet das Heimspiel des HSC Suhr Aarau gegen den NLA-Spitzenreiter Kadetten Schaffhausen am Mittwochabend (Anpfiff: 20 Uhr), bei dem die jungen Handballerinnen und Handballer ihre Idole kräftig anfeuern werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1