Was für ein Drama zum Schluss. Es läuft die 93. Minute, der FC Aarau führt gegen Neuchâtel Xamax mit 2:1. Ein letzter Eckball für die Gäste. Der Ball wird wegspediert. Nach einem Fehler von Carlinhos ist es ausgerechnet der für diese letzte Ausgleichs-Chance aufgerückte Xamax-Torhüter Laurent Walthert, der den Ball hoch über die Aarauer Verteidigung spielt, die sofort hinten heraus stürmt. Mehrere Neuenburger starten aus offsideverdächtiger Position in Richtung Ball. Nicht aber Mike Gomes. Der 27-jährige Innenverteidiger der Gäste ist als erster am Ball und schiebt diesen eiskalt an FCA-Goalie Steven Deana vorbei ins Netz.

10 Jahre, 340 Spiele: Sandro Burki ist neuer FC Aarau-Rekordspieler

10 Jahre, 340 Spiele: Sandro Burki ist neuer FC Aarau-Rekordspieler

Captain Sandro Burki bestritt am 20. April 2016 sein 340. Spiel für den FC Aarau und wird damit zum Rekordspieler. Mit diesem Video sagt der Verein Danke. 

Unmittelbar nach dem Xamax-Jubel beendet Schiedsrichter Pascal Erlachner die Partie. Die Enttäuschung bei den Aarauern und einem Grossteil der 4181 Zuschauern im Stadion Brügglifeld ist förmlich greifbar und vor allem auch hörbar. Es hätte aber gar nie so weit kommen dürfen. Denn der FCA verpasste es, den Sack schon viel früher zuzumachen.

Nicht nur, weil das Heimteam ab der 20. Minute und dem Platzverweis gegen Mustafa Sejmenovic in Überzahl spielen konnte. Der Innenverteidiger foulte den losziehenden Patrick Rossini als hinterster Mann – und sah deshalb die rote Karte. Erst in der 37. Minute konnten die Aarauer nach einer herrlichen Kombination davon profitieren.

Patrick Rossini traf aus dem Hinterhalt, nachdem er von Miguel Peralta lanciert worden war. Doch die Freude währte nur kurz: Max Veloso machte sich vier Minuten später die kurzfristige Unordnung in der Aarauer Hintermannschaft zunutze und traf zum Ausgleich.

FC Aarau - Neuchatel Xamax FCS 2:2 (20.04.2016) Stimmen zum Spiel

FC Aarau - Neuchatel Xamax FCS 2:2 (20.04.2016) Stimmen zum Spiel

Nach der Pause war es Zoran Josipovic (56.), der den FCA nach toller Vorlage von Daniele Romano wieder in Front schoss. Weil in der Folge aber sowohl der 21-jährige Tessiner als auch seine Teamkollegen beste Chancen nicht nutzen konnten, wurde die Schlussphase schliesslich zur Zitterpartie – die zu Ungunsten des Heimteams ausging. «Wir waren nicht clever genug und haben unnötig Bälle verschenkt», zog Marco Schällibaum Bilanz und schob nach: «Da ist es natürlich doppelt bitter, dass wir es verpasst haben, das 3:1 zu schiessen.» Dass sich die Neuenburger den einen Punkt mit einer aufopfernden Leistung bis zur letzten Sekunde verdient hatten, mochte der 54-Jährige nicht einfach so durchwinken. «Ja und nein. Aber so wie das Spiel zum Ende lief, ist es sicherlich nicht ganz unverdient.»

Sandro Burkis Jubiläum

Eine erfreuliche Meldung gab es rund um den FC Aarau am Mittwochabend trotzdem noch zu vermelden: Captain Sandro Burki, der nach überstandener Verletzungspause wieder in die Startformation zurückkehrte, bestritt sein 340. Pflichtspiel im Dress des FC Aarau. Damit zog der 30-Jährige mit dem bisher alleinigen Rekordspieler Charly Herberth gleich. «Ich bin ein paar Mal darauf angesprochen worden in den vergangenen Tagen, sonst hätte ich das gar nicht gewusst», sagte Burki. Verständlicherweise hätte er sich diesen Eintrag in die Geschichtsbücher seines Herzensklubs unter anderen Umständen gewünscht. «Das bedeutet mir schon viel, aber so direkt nach dem Spiel zählt nur der verschenkte Sieg.»

Lesen Sie hier das Spiel in unseren Liveticker nach:

FC Aarau - Neuchâtel Xamax