In diesen Mannschaften sind nahezu alle namhaften Schweizer mit von der Partie. So steht auch Fabian Cancellara am Start, der Ende Saison das Rennrad in die Ecke stellt: «Da Ende Jahr Schluss ist, fahre ich auch in Gippingen das letzte Mal mit. Ich will am Schluss meiner Karriere das Rennen geniessen».

Auch wenn der Berner, der als Anfänger in Gippingen gewann und in einem U-23-Rennen schon mal Zweiter war, erklärt: «In meiner langen Karriere habe ich ein schönes Palmares. Da kommt es auf einen Sieg mehr oder weniger nicht drauf an».

Im Schnelldurchlauf: Fahren Sie mit René Huber die Strecke ab!

Im Schnelldurchlauf: Fahren Sie die Rennstrecke ab!

Gippingen als Formtest

Dass sich Cancellara ebenso wenig in die Karten blicken lässt wie auch Michael Albasini, der zweite Schweizer Trumpf, hat seine Gründe. Einerseits ist es die neue Streckenführung und anderseits auch, dass sowohl Cancellara wie auch Albasini nach den Frühjahres-Klassikern eine Pause einschalteten und in Gippingen wieder ins Renngeschehen eingreifen.

Fabian Cancellara startet am GP von Gippingen.

Fabian Cancellara startet am GP von Gippingen.

«Da weiss man nie so recht, wo man steht. Deshalb wage ich auch nicht zu behaupten, dass ich in Gippingen ein drittes Mal gewinnen kann. Das wäre zwar schön. Aber wie das Rennen auf der geänderten Strecke verläuft, kann ich nicht voraussagen», tappt auch Albasini etwas im Dunkeln.

Mit einem dritten Sieg könnte Albasini zum alleinigen Rekordsieger werden. Gleich viele Siege haben nur noch der nicht mehr aktive Adrie van der Poel (1987 und 1990) und Pascal Richard (1994 und 1995) errungen.

Qualitativ seit langem nicht mehr so gut besetztes Fahrerfeld

Cancellara und Albasini werden beim Grossen Preis des Kantons Aargau keinen einfachen Stand haben. Mit Fahrern aus 20 Teams ist das grösste Eintagesrennen der Schweiz quantitativ und qualitativ so gut besetzt wie seit Jahren nicht mehr. Alleine bei den Schweizern gibt es neben den beiden Top-Favoriten etliche andere Fahrer, die nur allzu siegen würden.

Wie gut kennen Sie den GP Gippingen?

1. Wie oft hat Michael Albasini den GP Kanton Aargau gewonnen?

1 Mal

3 Mal

5 Mal

Wie hiess der erste Sieger im Jahr 1964?

Jan Lauwers (BEL)

Jean Stablinski (FRA)

Walter Godefroot (BEL)

Wie hiess der erste Schweizer Sieger 1981?

Daniel Gisiger

Beat Breu

Gody Schmutz

Wann feiert der VC Gippingen sein 100-jähriges Jubiläum?

2017

2019

2020

Lokaltmatador Silvan Dillier schnupperte schon einmal am Sieg. In welchem Jahr wurde er Zweiter?

2011

2014

2016

Wie hiess die „Glarner Rakete“, die 1985 im Spurt siegte?

Sepp Fuchs

Gilbert Glaus

Urs Freuler

Welche Nation feierte mit 12 Erfolgen die bisher meisten Siege?

Belgien

Niederlande

Italien

Welcher Schweizer gewann 1994 und 1995 zweimal hintereinander?

Stefan Mutter

Pascal Richard

Alexandre Moos

Ihr Wissen zum GP ist bescheiden. Wir empfehlen einen Besuch am Rennen!

Solides Wissen. Als Kenner des GP Gippingen dürfen Sie sich aber nicht bezeichnen.

Glückwunsch! Sie kennen den GP von Gippingen sehr gut und freuen sich bestimmt schon aufs Rennen.

Wie gut kennen Sie den GP Gippingen?

Dies geht von den nach dem angekündigten Team-Ende plötzlich stark fahrenden Mitgliedern des Schweizer Teams «IAM» über die in der Nationalmannschaft antretenden Biker Nino Schurter und Lukas Flückiger bis hin zu den beiden Lokalmatadoren Silvan Dillier (Schneisingen) und Fabian Lienhard (Steinmaur).

Aber auch Ex-Weltmeister Philippe Gilbert bis hin zu den in den Pro Continental-Teams fahrenden Deutschen von Stölting und Bora-Argon. Die Mischung zwischen absoluten Spitzenfahrern und nach vorne drängenden Nachwuchsfahrern machen die 53. Austragung des «Grossen Preises des Kantons Aargau» zu einer spannenden Angelegenheit. (pd)

Blick zurück: Der GP-Gippingen in historischen Bildern: