Fussball
Hammerderby geht ans Super-League-verstärkte Team Aargau

Zum ersten Mal verliert der FC Gränichen ein Aargauer Derby in der 2. Liga interregional. Nachdem die Gelbschwarzen in der Vorrunde gegen das Team Aargau, Schöftland und Wohlen jeweils mit 2:1 gewinnen konnten, gab es in der ersten Reprise ein 2:5.

Dario Trost
Merken
Drucken
Teilen
Umkäpftes Derby.

Umkäpftes Derby.

Franz Schefer

Die Partie begann zwar mit leichten Vorteilen für die Gäste, trotzdem hatten in der Startphase beide Teams je einen Hochkaräter zu verzeichnen. Zuerst scheitere Pasquale Martino mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Livio Buchser im Gränicher Tor (12.).

Danach brachte Marco Patané eine Hereingabe von Ivan Lopez nicht im gegnerischen Kasten unter (20.). Mehr Glück hatte Usthrim Hasani in der 22. Minute. Im Strafraum alleine gelassen, erzielte der Stürmer mit einem Schuss in die rechte untere Ecke die Führung für das Team Aargau.

Hasani blieb in der Folge der gefährlichste Spieler auf dem Feld, einen weiteren Treffer gelang ihm vorerst aber nicht. In der 37. Minute sah er einen Abschluss von Buchser abgewehrt und kurz vor der Pause verhinderte der Aussenpfosten sein zweites Tor.
Gränicher Doppelschlag innert 90 Sekunden

Der FCG, der kämpferisch erneut überzeugte und bis auf die Hasani-Chancen hinten praktisch nichts mehr zu liess, konnte auf den Rückstand im ersten Durchgang nicht mehr reagieren. Dies änderte sich in der zweiten Halbzeit jedoch schlagartig.

Dank eines Doppelschlages innert 90 Sekunden drehten die Platzherren das Spiel. Florian Müller mit einem Schuss nach einem Eckball und Ivan Lopez, der die gesamte gegnerische Abwehr stehen liess und das Spielgerät eiskalt einschob, trafen für die entfesselten Gränicher.

Die Torvorlagen kamen beide von Topskorer Vojan Cvijanovic. Das Team Aargau, bei dem mit Joël Mall und Sandro Foschini zwei Akteure des FC Aarau aufliefen, antwortete mit einem weiteren Pfostentreffer von Hasani auf den plötzlichen Rückstand.
Effektives Team Aargau

Nun entwickelte sich eine äusserst attraktive und vor allem spannende Partie. Der FCG machte die gegnerischen Angriffsbemühungen Mal für Mal zu Nichte, bis der eben erst eingewechselte Raphael Moser in der 69. Minute mit einem Abschluss durch sämtliche Gränicher Beine glücklich zum 2:2 traf.

Der FCG zeigte sich vom Ausgleich alles andere als geschockt, spielte weiter nach vorne und verpasste die neuerliche Führung durch Lopez nur knapp. Effektiver waren auf der Gegenseite die Gäste. Semir Bisevac köpfte einen Flankenball über Buchser hinweg ins Tor und brachte seine Farben wieder in Front.
Ein zu hohes Resultat

Die Reaktion des Heimteams folgte postwendend, Florian Müller hatte jedoch grosses Pech, als sein Hammer in der 76. Minute nur an den Pfosten klatschte. Die Gränicher warfen in der Schlussphase nochmals alles nach vorne und drückten auf den Ausgleich.

Der Ball wollte aber kein drittes Mal mehr ins Gehäuse. Stattdessen traf das Team Aargau in der Nachspielzeit mit zwei Kontern noch zum 4:2 (Hasani) und 5:2 (Mouange) und fügte dem FCG somit eine schmerzliche Niederlage zu. Das Resultat fiel am Ende sicherlich um zwei Tore zu hoch aus und wiederspiegelte die Kräfteverhältnisse auf dem Platz in keinster Art und Weise.
Mit der ersten Derbyniederlage fällt der FCG in der Tabelle auf den achten Platz zurück. Das Team Aargau U21 blieb mit dem Erfolg im achten Spiel hintereinander ungeschlagen und ist mittlerweile bereits auf dem zweiten Rang klassiert.