Schiessen
Noch besser ins Schwarze treffen: 40 Aargauer Schützen im intensiven Trainingslager

Mit einem dreitägigen intensiven Trainingslager verbesserten 40 Aargauer Gewehr- und Pistolenschützinnen und -schützen in Buchs SG ihre Treffsicherheit. Der Aargauer Schiesssportverband (AGSV) führte diese Schulung schon zum elften Mal in der Ostschweiz durch.

Merken
Drucken
Teilen
40 Aargauer Gewehr- und Pistolenschützinnen und -schützen unterzogen sich in Buchs SG einem intensiven Trainingslager.

40 Aargauer Gewehr- und Pistolenschützinnen und -schützen unterzogen sich in Buchs SG einem intensiven Trainingslager.

mbr

26 Teilnehmer mit dem 300-m-Gewehr und 14 Pistolenschützen auf die 25- und 50-m-Distanz unterzogen sich den drei vollbepackten Trainingstagen auf der Buchser Schiessanlage «Buchers Platz». Pünktlich begrüsste AGSV-Leistungssportchef Marcel Brunner am ersten Tag die fast vollständige Aargauer Elite, darunter auch vier Dreistellungs-Nachwuchsschützen, zum freiwilligen Trainingspensum. Oski Michel und Sepp Huser betreuten die Pistolenschützen.

Als Trainer der 300-m-Schützen gaben Rolf Denzler, Jost Mathis und Rico Masanti Inputs. Marcel Brunner zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz der Teilnehmer: «Alle nützten die Gelegenheit, ihre technischen Kenntnisse zu verbessern und den Stellungsaufbau, die Zielvorgang und die Schussabgabe zu üben.»

Zwölfte Auflage folgt

Obwohl das Hotel Buchserhof für Unterkunft und Verpflegung gut ausgelastet war und einige Aargauer Schützen anderweitige untergebracht werden mussten, verlief das Trainingslager insgesamt harmonisch und zur vollen Zufriedenheit auch für den organisierenden AGSV.

Aufgrund der positiven Rückmeldung der Schützinnen und Schützen steht der nächstjährigen zwölften Auflage des Trainingslagers Anfang Mai in Buchs SG nichts im Wege. Wie sich der Trainingsfleiss auswirkt, werden die nächsten Schiessanlässe zeigen. Die Voraussetzungen für noch mehr Mouchen sind gegeben. (wr/mbr)