Schwimmen
Starker Auftritt des Schwimmclub Aarefisch

Insgesamt 44 Athleten des Schwimmclub Aarefisch, Aarau nahmen am traditionellen Basler Cup im «Joggeli» zum Start der Freibadsaison teil. Mit 68 Podestplätzen über die beiden Tage sowie zahlreichen neuen Jahrgangsrekorden und Limiten für die Nachwuchsmeisterschaften oder das Regionalkader konnten die Erwartungen zu fast 100% erfüllt werden.

M. Tavcar / M. Schneider
Merken
Drucken
Teilen
Kai Riemenschneider blieb nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit.

Kai Riemenschneider blieb nur knapp über seiner persönlichen Bestzeit.

Zur Verfügung gestellt

Das ganze Team zeigte dabei in jeglicher Hinsicht gute bis sehr gute Leistungen zu diesem Zeitpunkt. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass sowohl die Eliteschwimmer wie auch die jüngeren aus den Leistungsgruppen Kids, Basics und Sharks zum guten Teamergebnis beitrugen und zahlreiche Podestplätze und Limiten erreichten.

Bereits zu diesem Zeitpunkt kann gesagt werden, dass die Mannschaft für die Schweizer Nachwuchsmeisterschaften Mitte Juli in Worb sehr gross sein wird, haben doch bisher nicht weniger als 24 Schwimmer/innen mindestens eine Limite für die Teilnahme erreicht.

Erwähnenswert sind sicherlich noch die Leistungen von Kai Riemenschneider, welcher über 100m Freistil in starken 53.04 anschlug und nur ganz knapp über seiner persönlichen Bestzeit blieb. Auch Sibylle Gränicher konnte mit dem Sieg in der Gesamtwertung (beste Punkteleistungen aus drei Einzelrennen) überzeugen.

Eine Flut an Bestzeiten

Federico Salghetti-Drioli konnte den Schwung vom letzten Wochenende gleich mitnehmen und zeigte mit sechs neuen persönlichen Bestzeiten einen starken Wettkampf. Von den Jüngeren konnte insbesondere Michael Stierli mit starken Zeiten überzeugen wie auch Leonie Studer über 400m Freistil in 5:05.19 oder Taisija Müller über 100m Freistil in 1:07.12.

Anna Vismara (2005) schaffte über 200m Vierlagen die Limite für die NSM als 11-Jährige bei den 12-Jährigen und Lynn Kammermann (2004) schaffte gleiches über 100m Freistil wo sie überraschenderweise die geforderte Zeit unterbot. Es geht nun Schlag auf Schlag weiter mit weiteren Vorbereitungswettkämpfen für die Saisonhöhepunkte im Juni/Juli 2016.