Challenge League

Tut Lausanne dem FC Aarau nochmal weh? Die Waadtländer schielen auf Djordje Nikolic

Djordje Nikolic im FCA-Dress - steht er bald gegen Aarau im Einsatz?

Djordje Nikolic im FCA-Dress - steht er bald gegen Aarau im Einsatz?

Djordje Nikolic war am vergangenen Freitag nicht das erste Mal in dieser Saison Gast im Brügglifeld. Der serbische Goalie fühlte sich in der vergangenen Saison derart wohl beim FC Aarau, dass er, wenn es der Terminplan mit dem FC Basel zulässt, immer mal wieder vorbeischaut.

So auch beim vermeintlichen Knüller gegen Lausanne-Sport, der jedoch bereits nach 11 Minuten und drei Toren der Waadtländer entschieden war (Endresultat 1:3). Gut möglich, dass Nikolic in der furiosen Startphase neben dem weinenden Auge (aus Mitleid mit seinen Aarauer Ex-Kollegen) auch ein lachendes hatte: Gemäss "AZ"-Infos ist der 22-Jährige ein Thema bei Tabellenführer und Wahrscheinlich-Aufsteiger Lausanne-Sport, der mit Thomas Castella einen Goalie hat, der solid, aber längst nicht über alle Zweifel erhaben ist. Lausanne soll, wie es heisst, ernsthaft über einen Winter-Transfer von Nikolic nachdenken.

Falls es tatsächlich dazu kommen sollte, wäre das auch bitter für den FC Aarau. Bekanntlich war es der grosse Wunsch von Sportchef Sandro Burki und Trainer Patrick Rahmen, Nkolic nach dessen starken Leistungen im Frühling 2019 eine weitere Saison vom FC Basel auszuleihen. Nikolic wäre auch geblieben, denn bei seinem "Besitzerklub" hat er bekanntlich keine Chance, an Stammgoalie Jonas Omlin vorbeizuziehen. Doch Basel wollte ihn nicht weiter ausleihen. Und eine definitive Übernahme lag für den FCA aus wirtschaftlichen Gründen nicht drin.

Ganz anders Lausanne: Die von Chemie-Gigant Ineos alimentierten Romands könnten im Winter locker die wohl im tiefen sechsstelligen Bereich liegende Ablösesumme nach Basel überweisen.

Meistgesehen

Artboard 1