Eishockey 1 .Liga

Verdienter Heimsieg der Argovia Stars

Misko Heimann, Goalie der Aargauer, legte einen starken Tag ein.

Misko Heimann, Goalie der Aargauer, legte einen starken Tag ein.

Nach dem (zu) hoch verlorenen Auswärtsspiel gegen Lyss vom vergangenen Wochenende und der schon relativ lange andauernden Niederlagenserie gelang den Aarauern auf der KEBA in Aarau gegen Burgdorf ein 6:3-Sieg.

Die geplante Punktejagd der Argovia Stars versprach jedoch schwierig zu werden, war doch der Gegner der über dem Strich platzierte EHC Burgdorf, gegen den die Argovia Stars in der Hinrunde verloren hatten. Über 130 Zuschauer waren gespannt, zu sehen, ob dem Aussenseiter die Revanche gelingen würde.

Klare Führung nach dem Startdrittel

Die Anfangsphase des Spiels zeigte auf beiden Seiten kein flüssiges Spiel, es gab einige Fehlpässe und unnötige Scheibenverluste. Die Aargauer hinterliessen hierbei den sichereren Eindruck und konnten in der dritten Minute das Führungstor erzielen. Pascal Wittwer traf mit einem schnell ausgeführten Flachschuss nach schöner Vorarbeit von Roman Unterluggauer.

Der Führungstreffer schien die Hausherren zu beruhigen und zu beflügeln, sie begannen nun, immer mehr Druck auf die Emmentaler auszuüben und sich eine sichtbare Feldüberlegenheit und einige gute Torchancen zu erarbeiten. Nach einem erfolgreich überstandenen Unterzahlspiel war es wieder Pascal Wittwer, der diesmal einen Befreiungsschlag glücklich zum 2:0 im gegnerischen Tor unterbrachte.

Der Burgdorfer Goalie liess sich von dem Aufsetzer überrraschen und sah hierbei nicht gut aus. Ab diesem Tor begannen die Stars leider wieder etwas nervöser zu werden und verloren den Spielfaden zeitweise gänzlich. Sie mussten am Drittelsende froh sein, nicht noch den Anschlusstreffer zu kassieren.

Abbau im Mitteldrittel

Die zweite Periode begann, wie die erste aufgehört hatte: Die Argovia Stars kamen nicht ins Spiel und leisteten sich viele Fehlpässe und unnötige Scheibenverluste, vorab in der eigenen Zone. Ein solcher Puckverlust führte dann in der 24. Spielminute dazu, dass der Burgdorfer Verteidiger Wüthrich mit einem verdeckten Schuss von der blauen Linie den Anschlusstreffer besorgen konnte.

Dieses Tor trug nicht dazu bei, die junge Mannschaft aus Aarau sicherer zu machen und langsam bekamen die Gäste aus dem Kanton Bern immer mehr Spielanteile. Als die Stars in der 37. Minute einmal mehr Mühe bekundeten, die Scheibe sicher aus der eigenen Zone herauszuspielen, schlugen die Burgdorfer zu: Nach dem Puckgewinn folgte eine schnelle Kombination, die mit einem schönen Direktschuss aus halblinker Position beendet wurde. Somit stand es plötzlich 2:2.

Kurz vor Drittelsende musste dann ein Aargauer auf die Strafbank. Das anschliessende Powerplay der Burgdorfer war druckvoll und gefährlich, das Unentschieden konnte jedoch mit viel Einsatz und etwas Glück in die ersehnte Pause gerettet werden. Würde es den Coaches Wittwer/Wehrli in der Garderobe wohl gelingen, ihren Spielern Ruhe und Selbstvertrauen zurückzugeben?

Strafenreigen im torreichen Schlussdrittel

Der letzte Abschnitt begann intensiv, die Aarauer waren sichtlich bemüht, wieder mehr Druck zu entwickeln. Dies erwies sich jedoch als schwierig, da der Schiedsrichter ab der 43. Minute begann, zahlreiche Strafen auf beiden Seiten zu verteilen. Teilweise war es beim besten Willen nicht nachvollziehbar, weshalb denn schon wieder eine Aktion abgepfiffen wurde.

In der 47. Minute, nachdem bereits total vier kleine Strafen verhängt worden waren, traf erneut der Burgdorfer Wyss ins Tor, diesmal im Powerplay und erneut mit einem Schuss von der blauen Linie. Nach der scheinbar sicheren 2:0-Führung zu Beginn stand es nun plötzlich 2:3 und man musste das Schlimmste befürchten.

In der 48. Minute wurde eine weitere Strafe gegeben, diesmal gegen die Burgdorfer. Ungeschickterweise liessen diese sich nach 48:24 auch noch zu einem Halten hinreissen, was den Stars plötzlich eine 5:3-Situation und somit die Riesenchance auf den Ausgleich eröffnete.

Die Wende in 43 Sekunden

Und tatsächlich: Nur 15 Sekunden später zappelte die Scheibe nach einem schönen Direktschuss von Lukas Leuenberger auf Pass von Marc Gisin im Netz und es stand 3:3. Nun schienen die Sterne aus dem Aargau Blut geleckt zu haben, gelang ihnen doch bereits 28 Sekungen nach dem Ausgleich durch Kevin Barz auf Pass von Colin Schleiss die erneute Führung.

Die Gäste hatten sich hier nicht sehr geschickt angestellt, nahmen sie doch unmittelbar vor dem Gegentor eine dumme Strafe und waren somit zum zweiten Mal hintereinander in doppelter Unterzahl. Die Emmentaler gaben jedoch erwartungsgemäss nicht auf und drückten auf den Ausgleich. Der sehr starke Misko Heimann im Aargauer Tor konnte sein Team mit einigen guten Paraden im Spiel halten.

Als in der 56. Minute während eines Powerplays der Gäste eine Strafe gegen diese angezeigt wurde, gelang den Argovia Stars die Entscheidung: Nach einem super Forechecking konnte der Puck gewonnen und an die gegnerische blaue Linie zurückgespielt werden, wo Kevin Barz sofort abzog. Den Abpraller versenkte Lukas Leuenberger reaktionsschnell zum 5:3 im gegenerischen Tor.

Die Freude war gross und in der Schlussphase feuerte das Publikum die Heimmannschaft an, was mithalf, den Vorsprung über die Zeit zu spielen. Das 6:3 durch Pascal Wittwer war bedeutungslos und fiel ins leere Tor der Gäste, die den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten.

Wichtiger Sieg gegen einen starken Gegner

Nach den teilweise knappen und unglücklichen Niederlagen in den letzten Spielen kommt den Argovia Stars dieser Sieg sehr gelegen. Nach hartem Kampf haben sie sich die volle Punktzahl redlich verdient und kommen somit wieder näher an die Playoffplätze heran. Am Samstag, dem 14. November 2015, geht es bereits weiter zum Rückspiel in Basel, wo man natürlich hofft, wie im ersten Saisonspiel in Aarau, erneut erfolgreich zu sein.

Meistgesehen

Artboard 1