Zwei Dinge sind zentral im Konzept von FCB-Präsident Bernhard Burgener: Man will mehr Junge, mehr Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Team und zugleich mehr Unterhaltung bieten. Zwar startete man mit zwei Punkten Rückstand auf YB in die zweite Saisonhälfte. Doch vom Konzept war man überzeugter denn je. Denn kurz vor Jahreswechsel schmolz der Rückstand auf die Berner zusammen wie im Frühling der Schnee in den Bergen.

FCB-Barometer

Im Winter kamen Stocker, Frei und Campo zurück. Trotzdem startete der FCB mit einer Pleite. Und wir schauen, wie sehr Burgeners Versprechen gegen Lugano umgesetzt wurde. In Anlehnung an Präsident Bernhard BURgener, Sportchef Marco STREller und Trainer Raphael WiCKY vergeben wir pro Kategorie zwischen 1 und 10 «Burstreckys».

Unterhaltung

Ein Schock gleich zu Beginn. Ex-YB-Spieler Alexander Gerndt schlenzt einen Freistoss ins Basler Tor. Es ist ein dicker Strich durch die Pläne von FCB-Trainer Raphael Wicky. Sein Team wirkt danach – trotz der ganzen Routine, der zurückgewonnenen Persönlichkeit, der Qualität – wie paralysiert.

Erst recht, nachdem Mohamed Elyounoussi in der 25. Minute einen Penalty verschiesst. Der FCB ist zwar bemüht, aber nur ganz selten zwingend. Am Schluss gibts vereinzelte Pfiffe von der Tribüne. Die Leistung der FCB-Stars war ungenügend. Das ausgerechnet in einem wegweisenden Spiel wie dem Rückrunden-Auftakt. Dafür gibts 3 Burstreckys.

Jugend

Dass in dieser Mannschaft viel FCB steckte, daran gibt es keine Zweifel. Raoul Petretta, Fabian Frei, Taulant Xhaka, Valentin Stocker und Albian Ajeit haben allesamt ihr Fusswerk in Basel gelernt. Später kommt Samuele Campo für Fabian Frei auf den Platz und so spielen bis zum Schluss fünf Spieler mit rotblauen Genen auf dem Platz.

Aber: Frei, Stocker und auch Xhaka sind nicht mehr jung. Und zudem auch nicht wirklich stark. Petretta mag offensiv zu gefallen, defensiv hat er aber immer mal wieder Mühe. Ajeti kämpft aufopferungsvoll, aber erfolglos. Wie auch Dimitri Oberlin später rennt er an, bemüht, aber letztlich zu wenig konsequent. Deshalb 4 Burstreckys für die Jugend.