Turnen
1400 sorgten für ein Turn-Spektakel in Therwil

In Therwil massen sich die Nordwestschweizer Turnerinnen und Turner am Geräte-, Gymnastik- und Aerobic-Wettkampf. Die Vorbereitungen dafür hatten acht Monate in Anspruch genommen. Für den Wettbewerb stand eine Einturnhalle zur Verfügung.

Olivier Winistörfer
Merken
Drucken
Teilen
In Therwil wurde hochstehender Sport gezeigt.

In Therwil wurde hochstehender Sport gezeigt.

Zur Verfügung gestellt

1400 Turnerinnen und Turner durfte Therwil zum Nordwestschweizer Geräte-, Gymnastik- und Aerobic-Wettkampf begrüssen. Auf zwei Tage verteilt versprach das ein vollgepacktes und vielseitiges Programm. «Die Vorbereitungen liefen über acht Monate», erklärten Sandra Baumgartner, die Wettkampfbeauftragte, sowie Monika Kurmann, OK-Präsidentin. Die interkantonale Zusammenarbeit zwischen den beiden Basel und den Kantonen Solothurn und Aargau seien optimiert worden. «Wir haben hier in Therwil die besten Athleten einer grossen Region und somit ein sehr hohes Niveau», meinte auch Gerhard Knecht, Präsident des Baselbieter Turnverbands. Und er übertrieb nicht. Viele Meisterstücke konnten die zahlreich erschienenen Zuschauer bestaunen.

Doppelsieg für Vögtlin/Schweizer

So konnten sich Jennifer Vögtlin und Angelika Schweizer aus der Gymnastikgruppe Liestal in beiden Kategorien der Gymnastik zu zweit (sowohl mit und ohne Handgeräte) den ersten Platz sichern. Aber auch den anderen Kategorien konnten die Baselbieter Turnerinnen und Turner vorne mitmischen. Die beiden Siegerinnen Schweizer und Vögtlin hatten dann auch nur lobende Worte für den organisierenden Turnverein aus Therwil übrig: «Die Organisation ist einfach super. Wir hatten eine separate Einturnhalle zur Verfügung, und da alle Wettbewerbe in derselben Halle stattfanden, konnte man auch den anderen zuschauen und sie bewundern.»

Positive Rückmeldungen

Einen Wermutstropfen gab es freilich. Ein Turner musste nach einem Sturz an den Ringen ins Spital gebracht werden. Vorabklärungen ergaben aber, dass sich der junge Aargauer «nur» eine Verletzung im Fuss zugezogen hat. Die OK-Präsidenten zieht jedenfalls eine positive Bilanz: «Wir haben durchwegs positive Feedbacks erhalten und damit dem Turnsport eine Bühne geboten, sich den Baselbietern in einem super Licht zu zeigen.» Doch auch dieser Anlass sei ohne die Bereitschaft der zahlreichen Helfer und der Gemeinde kaum realisierbar gewesen, schliesst die Therwilerin ab.