Schwingen

4 Schwingfeste innerhalb von 8 Tagen – 9 Mal Eichenlaub fürs Baselbiet

Die Kranzgewinner am Baselstädtischen Schwingertag v.l.n.r.: Adrian Odermatt, Samuel Brun, Lars Voggensperger

Die Schwingsaison wurde in den vergangenen Tagen in der Nordwestschweiz richtig lanciert. Innerhalb von acht Tagen fanden vier Schwingfeste statt.

Den Auftakt machten am 25. Mai die Jungschwinger in Zofingen. Einzig Til Voggensperger (Schönenbuch) sicherte sich den Eichenzweig fürs Baselbiet. Tags darauf griffen die Aktiven am Aargauer Kantonalschwingfest zusammen. Janic Voggensperger (Schönenbuch) machte es seinem jüngsten Bruder gleich und durfte ebenfalls mit Eichenlaub geschmückt den Heimweg antreten.

Den zweiten Kranz fürs Baselbiet konnte Manuel Hasler (Muttenz) erkämpfen. An Auffahrt, vier Tage später, standen die Aktiven bereits wieder im Sägemehl, am Baselstädtischen Schwingertag.

Dieses Mal schlug Lars, der Mittlere der drei Gebrüder Voggensperger, zu. Im 6. Schlussrang durfte er zum 2. Mal in seiner Karriere einen Kranz entgegennehmen. Im gleichen Schlussrang klassierten sich mit Adrian Odermatt (Liesberg) und Samuel Brun (Ettingen) zwei weitere Baselbieter, ebenfalls mit Kranz. Auch für Odermatt ist es der zweite Kranzgewinn.

Voggensperger Lars (Edelweiss-Hemd) bei der Bodenarbeit.

Voggensperger Lars (Edelweiss-Hemd) bei der Bodenarbeit.

Zum Abschluss standen nochmals die Jungschwinger am Baselstädtischen Jungschwingertag im Einsatz. In der Kategorie 2004-2005 erreichte Jonas Odermatt (Liesberg) den 2. Schlussrang. Gleich dahinter im 3. Schlussrang klassierte sich Luc Erhart (Oberwil). Beide liessen fünf Siege und eine Niederlage auf ihrem Notenblatt notieren und durften einen Eichenzweig in Empfang nehmen. In der ältesten Kategorie 2002-2003 ging im 3. Schlussrang ein Zweig fürs Baselbiet an Cedric Rickenbacher nach Oltingen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1