"UBS Kids Cup"
600 Kinder messen sich in der Turnhalle in speziellen Disziplinen

Über 100 Teams haben sich für den Regionalfinal des «UBS Kids Cup Team» vom Sonntag, 8. März 2015 in Therwil qualifiziert. Die rund 600 Kinder und Jugendlichen werden beim actionreichen Mannschaftswettkampf in der 99er Sporthalle ihr Talent beweisen.

Drucken
Teilen
In Therwil werden sich rund 600 Kinder messen.

In Therwil werden sich rund 600 Kinder messen.

ubs-kidscup.ch

Den besten Equipen winkt die Teilnahme am grossen Schweizer Final vom 21. März 2015 in Oberriet.

In Aarau, Arlesheim und Nussbaumen haben sich die Teams erfolgreich in den Disziplinen “Sprint”, “Sprung”, “Biathlon” und “Team-Cross” in Szene gesetzt. Als Belohnung dürfen sie nun am Regionalfinal in Therwil erneut beim spielerischen Leichtathletik-Teamwettkampf teilnehmen.

Qualifikation für den Schweizer Final winkt

Der Regionalfinal bildet die zweite Stufe der dreistufigen nationalen Wettkampfserie, die gemeinsam von Swiss Athletics und Weltklasse Zürich ausgetragen wird. Das grosse Highlight bildet der Schweizer Final, welcher am 21. März 2015 in Oberriet stattfindet. Dafür qualifizieren sich am Regionalfinal jeweils die zwei besten Teams pro Kategorie.

Wettkampfbeginn ab 8.00 Uhr

Die Wettkämpfe finden am Sonntag, 8. März 2015 von 8.00 bis 18.00 Uhr statt. Am Vormittag stehen die Alterskategorien U16 und U14 im Einsatz, am Nachmittag gilt es für die Jüngeren (U12 und U10) ernst. Organisiert wird der Anlass vom Leichtathletik Club Therwil.

Tobias Furer zu Gast in Therwil

Der amtierende Schweizer Meister über 110 m Hürden und EM-Teilnehmer von Zürich 2014, Tobias Furer, wird den Nachwuchstalenten während zweier Autogrammstunden (11.00 und 13.00 Uhr) für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen.

Disziplinen am «UBS Kids Cup»

Biathlon

Jeder Athlet versucht innerhalb von 3 Minuten möglichst viele Runden (à ca. 80m) zu absolvieren. Zwischen den Laufrunden können an der Wurfstation zusätzliche Punkte erzielt werden: In 4 Metern (U16/U14: 7 Meter) Entfernung wird eine Langbank auf zwei Barren oder Ähnlichem (z.B. Schwedenkästen) hochgestellt, Mindesthöhe untere Reihe 1.80m. Nach jeder Runde muss versucht werden, die darauf aufgestellten Markierkegel (8 oben, 7 im Zwischenraum) mit einem Tennisball abzutreffen. Die getroffenen Kegel bleiben am Boden und werden nicht wieder auf die Bank zurückgestellt.

Sind alle 15 Kegel getroffen, darf das Team weiterlaufen ohne zu werfen. Es gibt 4 Wurfstationen, bei welchen je zwei Teams starten. Die Teams werden mit verschiedenfarbigen Leibchen gekennzeichnet.

Team-Cross

Der Team-Cross bildet für alle Kategorien den Abschluss dieses Wettkampfes. Alle gestarteten Teams einer Kategorie treten gemeinsam zu diesem speziellen Hindernislauf an (Massenstart). Startgerade ist über die gesamte Hallenlänge zu planen. Start- und Übergabelinie müssen nicht identisch sein.
Jede(r) Läufer(-in) absolviert mit einem Staffelstab den ganzen Parcours, wobei es gilt verschiedene Hindernisse (Mattenberg, Langbänke und andere stabile Hindernisse) und Richtungsänderungen zu überwinden.

Der Team-Cross-Parcours ist so angelegt, dass die ganze 3-fach-Turnhalle (inklusive Eingänge, usw.) ausgenutzt wird. Es ist auf eine ausreichende Sicherung (Polsterung nach Mattenberg, usw) zu achten. Nach jeder Runde erfolgt eine Stabübergabe an den nächsten Athleten des Teams. Gelaufen wird bis jede(r) zwei Runden absolviert hat.

Dazu gibt es noch verschiedene Weitsprung und Sprint Disziplinen.

Aktuelle Nachrichten