Handball
Abstiegsduell oder Playoffs: Der RTV steht vor dem ultimativen Showdown

Die NLA-Handballer des RTV Basel bestreiten an diesem Donnerstag, 4. April 2019 (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof), das alles entscheidende Spiel um die Finalrunden-Qualifikation. Gegner in der letzten Partie der NLA-Abstiegsrunde ist das punktgleiche Team des TSV Fortitudo Gossau. Bei einem Sieg ist die Finalrunden-Qualifikation noch möglich, ohne Sieg muss der RTV ins Playout und kämpft definitiv gegen den Abstieg in die NLB:

Meinrad Stöcklin
Drucken
Teilen
Für den RTV Basel geht es im letzten Spiel der Abstiegsrunde um alles.

Für den RTV Basel geht es im letzten Spiel der Abstiegsrunde um alles.

Edgar Hänggi/eh-presse

Die aktuelle Tabelle zeigt die Ausgangslage klar:

1. HC Kriens-Luzern 27 Punkte

2. GC Amicitia Zürich 13 Punkte (-45 Tore)

3. TSV Fortitudo Gossau 12 Punkte (-93 Tore)

4. RTV 1879 Basel 12 Punkte (-107 Tore)

Will heissen: gewinnt der RTV sein Heimspiel gegen Gossau und verliert GC Amicitia Zürich die gleichzeitig stattfindende Partie auswärts beim klaren und längst geretteten Tabellenführer HC Kriens-Luzern, springt der RTV auf Platz zwei und qualifiziert sich somit für die Meister-Playoffs (Viertelfinals, Modus best of 5, ab 16. April).

Auf Schützenhilfe angewiesen

Holt jedoch Zürich in Kriens auch nur einen Punkt, würde dem RTV auf Grund des massiv schlechteren Torverhältnisses auch ein Heimsieg gegen Gossau nichts nützen. Dann müsste der RTV den Gang in die NLA-Playouts antreten. Dort duellieren sich dann ab dem 20. April die beiden Letzten der NLA-Abstiegsrunde im Modus Best-of-5- und der Verlierer dieser Runde steigt am Ende in die NLB ab.

In jedem Fall zählt ein Heimsieg gegen Gossau. Dies hätte im schlechtesten Fall zur Folge, dass der RTV die Playouts mit einem Heimspiel beginnen und im Extremfall eine Heimpartie mehr bestreiten kann. Absolute Hochspannung ist also garantiert.