Leichtathletik

Alex Wilson und Simone Werner sind Leichtathleten des Jahres

Die beiden LLZ-NWS-Titelträger: Alex Wilson und Simone Werner. zvg

Die beiden LLZ-NWS-Titelträger: Alex Wilson und Simone Werner. zvg

An der vierten Gala des Leichtathletik Leistungszentrums Nordwestschweiz wurden Alex Wilson und Simone Werner ausgezeichnet. Von Marathon-Europameister Viktor Röthlin gab es zudem wertvolle Tipps für die Karriere der jungen Athleten.

Die Geschichten im Sport wiederholen sich. Auch bei der Vergabe des Leichtathletik Leistungszentrums Nordwestschweiz (LLZ NWS) zum Leichtathleten des Jahres: Wie bereits im Vorjahr gewannen Alex Wilson, Olympia-Halbfinalist und Schweizer Meister über 200 Meter, und Simone Werner, Halbfinalistin U20-WM und Schweizer Meisterin über 400 Meter.

Tipps vom Europameister

Früher am Abend noch berichtete der amtierende Marathon-Europameister Viktor Röthlin den jungen Athletinnen und Athleten von seiner beeindruckenden Geschichte. In einem Motivations-Vortrag erzählte er, wie er seine Lungenembolie überstand und wieder auf die grosse Bühne des Spitzensports zurückkehrte.

Auch gab er den jungen Sportlern Tipps für eine erfolgreiche Karriere und deren Planung, die richtigen Zielsetzungen und Motivationen. Der 38-jährige Röthlin bewies dabei einen erstaunlichen Sinn für Humor. Immer wieder spielte er mit den Anwesenden. «Früher wurden neue Medikamente an Tieren getestet, heute an Spitzensportlern», mit diesen Worten kommentiert Röthlin die aktuellen Dopingfälle im Leistungssport.

Nach Viktor Röthlins grossem Auftritt wurden sieben Sportlerinnen und Sportler für ihre Verdienste in der vergangenen Saison ausgezeichnet. Unter ihnen waren neben Werner und Wilson: Sarah Collins, Langstrecken und Cross (Old Boys); Karin Olafsson, Speer (TV Riehen); Gregori Ott, Kugel und Diskus (Old Boys); Max Scheible, 400 Meter Sprint und 400 Meter Hürden (Old Boys); Silvan Wicki, Sprint 200 und 100 Meter Staffel (Old Boys).

«Auf dem richtigen Weg»

Pierre Brennwald, der Präsident des Leichtathletik Leistungszentrums Nordwestschweiz, zeigte sich nach der Preisverleihung sichtlich stolz: «Es war ein wunderbares Jahr für uns. Mit Alex in London, ich war live dabei und es war der Wahnsinn, oder auch den vielen starken Klassierungen an der U20-Europameisterschaft in Barcelona. Wir können stolz sein, denn wir sind auf dem richtigen Weg.» Ausserdem hielt er fest, dass sich die Zusammenarbeit der verschiedenen Regionen merklich verbessert hat.

Nun gilt es, auf dem starken Fundament des LLZ NWS aufzubauen. Einigen Sportlern könnte bald auch der internationale Durchbruch gelingen. Brennwald: «Ich sehe so viel Potenzial. Vielleicht ist es schon bald so weit.» Und für Wilson beispielsweise soll sich die Geschichte in Rio nicht nur wiederholen, sondern weiterentwickeln.

Meistgesehen

Artboard 1