Fussball
Allschwil gewinnt das Verfolgerduell und hält den Anschluss an die Spitze

Die Baselbieter besiegen Moutier in der 2. Liga interregional mit 3:1 und wollen den 3. Platz verteidigen. Bereits in der 4. Minute ging das Heimteam in Führung, welche sich das Team nie mehr nehmen liess.

Ilan Olstein
Merken
Drucken
Teilen
Früh die Weichen gestellt: Drazen Cosic (Nummer 21) brachte Allschwil in der 4. Minute auf die Siegerstrasse. Uwe Zinke/sportives.ch

Früh die Weichen gestellt: Drazen Cosic (Nummer 21) brachte Allschwil in der 4. Minute auf die Siegerstrasse. Uwe Zinke/sportives.ch

Die Rückrundenbilanz der Allschwiler vor der Partie gegen das starke Moutier kann sich sehen lassen. Von 18 möglichen Punkten holten die Schwellheimer deren 14. Dies trotz ständiger Rotation. Erfahrene Teamstützen, wie Michel Banholzer, Eljmi Shashivari oder Lucas Duflo fehlen schon länger verletzungsbedingt und immer wieder melden sich Spieler abwesend. Trainer Sinisa Pavkovic, der ab kommender Saison den FCA nicht mehr coachen wird – Sohail Bamassy übernimmt seinen Posten – musste auch gegen die Jurassier sein Team umstellen.

Die jungen Wilden sollten es richten. Luca Brunner und Jonas Käser (beide Jahrgang 92) sorgten von Beginn weg für viel Unruhe in der Moutier-Abwehr. Noch bevor die beiden aber in Erscheinung traten und die Gastgeber noch reichlich unsortiert waren, schlich sich Drazen Cosic bei einem Eckball an den weiten Pfosten an und konnte in der 4. Minute unbedrängt einköpfen.

Die neu formierte Innenverteidigung mit Drazen Cosic und Aleksandar Micic – er ersetzte den gesperrten Murat Kararca – konnte dann zehn Minuten später nicht verhindern, dass die Gäste durch Hulmann den Ausgleich erzielten. Er düpierte den etwas zögerlichen FCA-Keeper Marco Schmid mit einem sehenswerten Lob. Die Jurassier haben nun ins Spiel gefunden, doch der Gastgeber versuchte trotz gegnerischem Pressing mit sorgfältigem Spielaufbau und präziser Spielverlagerung dem Ball Sorge zu tragen.

Belohnt wurden die Schwellheimer in der 21. Minute. Luca Brunner bricht auf dem rechten Flügel durch und bedient von der Grundlinie aus den abschlussbereiten Käser. Ein herrlicher Treffer. Das Heimteam blieb seiner Linie treu und beschäftigte Moutier mit einigen überfallartigen Konter über die flinken Flügel. Es blieb bis zur Pause aber beim 2:1.

Das gleiche Bild präsentierte sich in der zweiten Halbzeit. Der FCA agierte, Moutier reagierte. Die Jurassier taten dies allerdings vehement. Zwei mal (55. und 72.) schepperte es am Gebälk von Marco Schmid, der ausser beim Gegentor eine abgeklärte Leistung zeigte. Mehr kam vom FC Moutier aber nicht mehr. Die Allschwiler hatten die anrennenden Gäste meistens im Griff und konnten durch einen geschenkten Elfmeter (62.), der von Fidel Tato in Panenka-Manier verwertet wurde, die Führung sogar ausbauen und diese über die Zeit bringen. Fünf Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage stehen für die Baselbieter zu buche. Sie sind damit die ersten Verfolger von Xamax und Concordia.