Wenn der Trainer eines abstiegsgefährdeten Teams in einem wichtigen Match nicht die stärksten Spieler aufstellt, wirft das Fragen auf. Enver Hajdari hatte aber keinerlei Probleme, sich diesen zu stellen. „Der Gedanke, dass es so ausgehen würde, ist mir vor dem Spiel gekommen“, gestand der Trainer des FC Dardania nach der 3:7-Niederlage in Allschwil, schob aber umgehend nach: „Ich würde wieder so handeln!“

Kader wurde ausgemistet

Der Grund für Hajdaris personelle Rochaden war das Auftreten diverser Leistungsträger bei der 0:3-Niederlage gegen den FC Blue Stars gewesen. „Sie haben schlechte Stimmung gemacht und ihre Mitspieler kritisiert – Das konnte ich nicht durchgehen lassen“, erklärte der FCD-Trainer und entschloss sich frühzeitig, die Fehlbaren gegen Allschwil zu Beginn draussen zu lassen. Bei den meisten kam der Denkzettel an, Bajram Saljihu hingegen kam nach dem Bekanntwerden seiner Nicht-Nomination dem Aufgebot nicht nach. Ob er noch einmal für Dardania spielen wird, ist unklar.

Die Umstellungen im Mittelfeld bei Dardania spielten jedenfalls dem FC Allschwil in die Karten. Die Rückwärtsbewegung war mangelhaft, die Abwehr ungewohnt fehleranfällig. Bis auf das 4:1, das Christof Manetsch per Kopf nach einem Corner von Yannick Rahmen erzielte (42.), fiel jeder FCA-Treffer nach einem Ballgewinn in der Mittel- und Endzone. Hätte Gästegoalie Berat Hoti nicht einige Eins-gegen-eins-Duelle für sich entschieden, wäre das Skore wohl zweistellig geworden.

April-Tief überwunden

„Ich hatte mir gewünscht, dass der Gegner so spielt, hatte ihn aber eine Spur defensiver erwartet“, gestand Sohail Bamassy. Der Allschwiler Trainer freute sich, dass seine Equipe die Fehler der Gäste „gut, aber nicht sehr gut“ ausgenutzt hatte. Nach dem zweiten Kantersieg in Folge nähern sich die Rotblauen jedenfalls wieder der starken Form der Vorrunde an. Das April-Tief mit vier Niederlagen in Folge scheint überwunden, auch wenn Bamassy diesbezüglich noch seine Zweifel hat. „Offfensiv sind wir über den Berg, defensiv ist das noch nicht der Fall.“

Während die Allschwiler den kommenden Spielen gelassen entgegen blicken können, geht es für den FC Dardania am nächsten Sonntag gegen Beringen praktisch um Alles oder Nichts. Trainer Hajdari will versuchen, bis dahin das Klima innerhalb der Mannschaft zu verbessern. Wie ihm das gelingen soll, weiss er noch nicht. Hajdari wünscht sich aber, dass sich seine Spieler an Routinier Isa Mulaj orientieren: „Er reisst sich den Arsch auf, kämpft und rennt wie ein Gestörter. Die anderen sollten sich an Beispiel an ihm nehmen, statt ihm zu widersprechen, wenn er mal was sagt!“

Matchtelegramm:

FC Allschwil – FC Dardania 7:3 (4:1)

Im Brüel. – 350 Zuschauer. – SR Miescher. – Tore: 4. Brunner 1:0. 12. Schnebelen 2:0. 21. Käser 3:0. 31. Mulaj 3:1. 42. Manetsch 4:1. 57. Karica 4:2. 60. Käser 5:2. 69. Rahmen 6:2. 83. Mulaj (Handspenalty) 6:3. 88. Castaldo 7:3.

Allschwil: Cuéllar; Grillon, Guarda, Cosic, Manetsch; Santaella, Lomma; Käser (64. Ribbisi), Rahmen, Brunner (19. Castaldo); Schnebelen (74. Widmer).

Dardania: Hoti; Ameti (58. Salihi), Krasniqi, Mustafa, Kryeziu; Rrezak Jusaj, Shaqiri (30. Shillova), Ademaj, Karica; Mulaj, Rafuna (46. Abazi).

Bemerkungen: Allschwil ohne Catic, Lack, Stucki (alle verletzt), Di Biase und Fedele (beide abwesend). Dardania ohne Demhasaj, Kushtrim Jusaj, Sadiku und Saljihu (alle abwesend). – Verwarnungen: 52. Krasniqi, 61. Lomma, 66. Ademaj (alle Foul), 68. Shaqiri (bereits ausgewechselt, Reklamieren), 80. Salihi (Foul), 83. Ribbisi (Hands). – 9. Tor von Mulaj wegen Offside aberkannt.