Ursprünglich war der Wechsel nach Magglingen erst für das nächste Jahr nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit vorgesehen. Aus naheliegenden Gründen erfolgt dieser nun schon früher. Der kürzlich beim Nordwestschweizerischen Kunstturn- und Trampolinzentrum Liestal (NKL) erfolgte Cheftrainerwechsel bei den Frauen ist der Grund für den vorzeitigen Umzug ins Verbandszentrum. Zwei Trainerwechsel – von Athanasios «Sakis» Banousis (NKL) zu Zoltan Jordanov (Nationaltrainer) – innerhalb eines Jahres wären keine guten Voraussetzungen im Hinblick auf die EM 2016 in Bern.

Die dem Juniorinnenkader angehörende Anja Schwarz kann nun nach den Weltmeisterschaften bereits mit den Nationalkader-Turnerinnen trainieren und dort Erfahrungen sammeln. «Ich wohne bei einer netten Gastfamilie in Biel und freue mich riesig auf die neue Herausforderung», sagte die ehrgeizige Turnerin. Für sie beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt.

Premiere für das NKL
Als Schülerin der Sportklasse Sek 1 in Pratteln profitierte die Turnerin bisher von der Leistungssportförderung des Kantons Baselland. Wegen dem Wechsel in einen anderen Kanton musste auch das Schulische geregelt werden, damit dieser Übertritt mitten im Schuljahr bewilligt werden konnte.

Anja Schwarz ist die erste NKL-Turnerin, die den Sprung nach Magglingen geschafft hat. Ihre ersten Wettkämpfe bestritt sie als Siebenjährige. Nach vielen Ehrenplätzen an Juniorinnenmeisterschaften gelang ihr vor zwei Jahren der Durchbruch mit den ersten Titeln im Programm 4 am Barren und auf dem Balken. Letztes Jahr wurde sie im Mehrkampf Schweizer Juniorinnen-Meisterin im höchsten Programm P5. Bisheriger Höhepunkt waren die Europameisterschaften in Sofia, wo sie sich im Mai dieses Jahres bei den Juniorinnen gleich für zwei Finals qualifizieren konnte. Im Mehrkampf erreichte sie Rang elf und am Stufenbarren gewann sie als Sechste ein Diplom.