Die ersten Minuten liefen besser für die Gäste und sie lagen nach gut fünf Minuten mit 3 : 0 in Führung. Diese Drei–Tore–Differenz konnte die Zuger Mannschaft bis zur 29. Minute verteidigen. Es
gelang den Einheimischen nicht, näher als zwei Tore an Zug heranzukommen. In der letzten Minute der 1. Halbzeit war Zug allerdings in der Defensive unaufmerksam und Basel schaffte es, durch zwei Tore von C. Csebits und M. Pelka den Anschluss zu schaffen (14:15). 

Der Start in die 2. Halbzeit gelang den Baslerinnen besser. Jetzt waren sie mehrheitlich am Drücker und man konnte dem Schweizermeister mehr als Paroli bieten. Trotz der (mindestens) zweifelhaften roten Karten gegen Monika Pelka gelang es Basel, das Spiel mehr als ausgeglichen zu gestalten. In der 46. Minute lag man sogar mit 2 Toren in Führung und wie in Nottwil bestand die Möglichkeit, eine zweite Überraschung zu schaffen (20 : 18). Aber entgegen dem Spiel vor einer Woche zog Basel in den nächsten fünf Minuten eine kurze, aber heftige Schwächephase ein.

In der 51. Minute konnte Nina van Polanen mit einem Schuss aus dem Rückraum das zwischenzeitliche 20 : 23 für Zug erzielen. Während Zug aus 5 Abschlussversuchen fünf Tore realisieren konnte, mussten die Baslerinnen fünf technische Fehler/Ballverluste in Kauf nehmen und konnten kein Tor erzielen. Das war so etwas wie eine Vorentscheidung. Es gelang Basel zwar, bis zur 59. Minute wieder bis auf ein Tor an Zug heranzukommen (24 : 25), aber kurz vor Schluss gelang es Sibylle Scherer, mit dem letzten Tor den etwas glücklichen Sieg für die Gäste aus Zug zu sichern. Die Mannschaft soll ob dieser Niederlage nicht den Kopf hängen lassen. Nach dem sehr guten Spiel und Sieg in Nottwil hat nur wenig gefehlt, auch den Schweizer Meister in die Knie zu zwingen. Basel war die meiste Zeit mindestens auf Augenhöhe und das sollte für die nächsten Spiele genug Selbstvertrauen geben.

Telegramm:

ATV / KV Basel - LK Zug 24 : 26 (14 : 15)
Basel, Rankhofhalle – 150 Zuschauer – Sr. Joss / Quardani
Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen Basel (plus 1 rote Karte); 2 mal 2 Minuten gegen Zug

ATV/KV Basel: Ort/Nidecker (Torhüter); Csebits (8), Pelka (2), Scherb (2), Nyffenegger (1), Vucetic, Estermann (3), Zamorano, Waldis, M. Rösler, Bachmann (7/3), Senn (1)

LK Zug: Betschart/Hotz (Torhüter); Ravlic (1), Traber, Ganz (2), Müller, Van Polanen (4), Javet (1), Stücheli (2), Scherer (7/5), Geissmann (2), Estermann (1), Gwerder (3), Josefiak (3) Bemerkungen: Basel ohne Hegemann, Abbrederis, Puskar. Ebi, Schluchter, Mezei (alle verletzt), A. Rösler, Milijkovic (abwesend); Zug ohne Innes, Schwander(verletzt). Zug verschiesst 1 Penalty!