Dass die Gäste aus Basel auch das dritte Auswärtsspiel in Kreuzlingen verlieren würden, konnte man wiederum nicht erwarten. Zwar gelang Kreuzlingen der Start besser und sie führten nach gut 10 Minuten mit 8:4. Vor allem auf den beiden Aussenpositionen konnten die gegnerischen Flügelstürmer nicht gehalten werden und erzielten fast alle Tore in dieser Startphase. 

Das Basler Trainerteam reagierte aber postwendend und durch die Hereinnahme von zwei anderen Spielerinnen brachte Basel das Flügelspiel von Kreuzlingen zum Erlahmen. Die Baslerinnen zogen in der Folge 10 gute Minuten ein und man konnte in der 20. Minute auf 8:8 ausgleichen. Bis zur Halbzeit verlief die Partie ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich mehr absetzen und man ging mit einem 12:12 in die Halbzeitpause.

Der Start in die 2. Halbzeit gelang den Gästen aus Basel besser und man führte nach gut 40 Minuten mit 15:17. Wäre man in diesen Minuten etwas kaltblütiger vor dem Tor gewesen, hätte die Führung für Basel noch deutlicher ausfallen können. So schaffte es Kreuzlingen aber in den folgenden 15 Minuten, das Spiel langsam wieder zu kontrollieren. Vor allem über den Kreis fielen in dieser Phase zuviele Tore, so dass Kreuzlingen in der 54. Minute zum 21:21 ausgleichen konnten.

Wiederum war eine spannende Schlussphase zu erwarten und wiederum waren es leider die Gäste aus Basel, welche in dieser Schlussphase ein paar Fehler zu viel in ihrem Spiel hatten und so auf die Verliererstrasse gedrängt wurden. Das Spiel endete mit 25:22 zu Gunsten von Kreuzlingen. Das bedeutet, dass Basel nur noch theoretische Chancen hat, in der Spar Premium League 1 zu verbleiben.