Der Start in die Abstiegsrunde ist der Mannschaft des ATV/KV Basel am Mittwochabend gelungen. In einem heiss umkämpften Spiel konnte Yellow Winterthur bezwungen werden. Auf der anderen Seite verlor der BSV Stans sein erstes Abstiegsspiel zuhause gegen GC Amicitia deutlich mit 13:23. Die Baslerinnen zeigten gestern Abend vor allem in der Abwehr eine tadellose Leistung und der Sieg gegen den nominell stärksten Gegner Yellow Winterthur sollte für die kommenden Aufgaben Selbstvertrauen geben.

Der BSV Stans musste aber mitten in der Saison einen schwerwiegenden Abgang vermelden. Ihre Topscorerin Sörensen wechselte angfangs dieses Jahres in die 2. Bundesliga nach Deutschland. Und diesen Abgang konnten die Stanserinnen nicht kompensieren. Zudem hat der BSV Stans, wie auch der ATV/KV Basel immer wieder mit Verletzungspech zu kämpfen. Momentan steht die Mannschaft auf dem letzten Platz, aber nur 2 Punkte hinter Leader Basel. Und es sind noch 5 wegweisende Spiele für alle Mannschaften zu bewältigen.

Allerdings haben die Stanserinnen aus den letzten 10 Spielen auch nur einen Sieg feiern können und eine weitere Niederlage am kommenden Samstag würde bereits einen ersten etwas grösseren Punkteabstand zu Basel bedeuten. Allerdings ist Stans an einem guten Tag jederzeit in der Lage, alle Mannschaften aus der Abstiegsrunde mehr als zu ärgern. Deswegen werden sich die Baslerinnen auf einen «heissen Tanz» gefasst machen müssen.

Die Baslerinnen zeigten aber in den letzten Wochen klar aufsteigende Tendenz. Bei den beiden letzten Spielen der Qualirunde gegen die Topteams aus Nottwil und St. Gallen bezog man relativ knappe Niederlagen und das gestrige Spiel gegen Winterthur konnte, wie gesagt, gewonnen werden. Dies wird aber am kommenden Samstag alles nichts nützen, es braucht wiederum eine tadellose kämpferische und spielerische Leistung, damit man die Punkte in Basel behalten kann.

Dem Trainerstab steht am kommenden Wochenende bis auf einige Verletzte der gesamte Kader zur Verfügung. Einen Favoriten gibt es in diesem Spiel nicht, aber wie gesagt, mit einer motivierten und konstanten Leistung ist es möglich, gegen die mit viel Herz spielende Mannschaft vom Vierwaldstättersee zu gewinnen.