Obwohl der LC Brühl St. Gallen im Sommer 2015 nicht sehr aktiv auf dem Transfermarkt tätig war, gelang es dem Trainerteam von Anfang an, guten und erfolgreichen Handball zu spielen. So steht der LC Brühl relativ klar an der Tabellenspitze, vor den beiden Teams aus Zug und Nottwil. 12 Siegen steht nur 1 Niederlage (in Nottwil) gegenüber. Auch im Schweizer Cup konnte man nach dem klaren Auswärtssieg in Herzogenbuchsee in Viertelfinale einziehen. Ganz anders sieht momentan die Gefühlslage in Basel aus. Nachdem der Saisonstart nicht wunschgemäss verlief, fing sich das Team in der 2. Qualirunde auf und spielte deutlich besser und erfolgreicher wie zu Beginn der Saison.

Die technischen Fehler tief halten

Auch beim Heimspiel anfangs Dezember gegen Winterthur zeigte die Mannschaft eine gute Leistung und konnte klar gewinnen. Die beiden letzten Spiele allerdings (zuhause Spono, auswärts in Zug) gingen deutlich verloren. Während man beim Heimspiel gegen Spono während 40 Minuten noch gut mithalten konnte, war man im Cupspiel am vergangenen Samstag in Zug über das ganze Spiel chancenlos. Und mit dem LC Brühl kommt nun am kommenden Mittwoch mit dem klaren Leader wiederum eine mehr als schwierige Aufgabe auf die Baslerinnen zu. Bereits beim im Hinspiel in St. Gallen kassierten die Baslerinnen eine deutliche 37 : 22 – Niederlage.

Für den ATV / KV Basel gilt es in diesem Spiel, die Anzahl der technischen Fehler tief zu halten. Es braucht eine tadellose Einstellung im Abwehrverhalten und einen sehr guten Kampfgeist, um die physisch starken St. Gallerinnen in Schach halten zu können. Die Baslerinnen tun gut daran, sich von Anfang an dem druckvollen Spiel des LC Brühl zu stellen und vor allem die Kreise von Tamara Bösch einzuengen. Mit einer engagierten Leistung sollte es dann möglich sein, ein gutes Resultat zu erzielen. Ein Punktegewinn gegen den Favoriten aus St. Gallen wäre aber eine grosse Ueberraschung.