Fussball 2. Liga inter
Aus und vorbei: Der SV Muttenz steigt nach einem Unentschieden gegen Binningen ab

Nach dem 2:2-Remis im Kantonalderby gegen den SC Binningen ist es amtlich. Der SV Muttenz steigt in die regionale 2. Liga ab.

Paul Ulli
Drucken
Teilen
Der SV Muttenz steigt in die regionale 2. Liga ab.

Der SV Muttenz steigt in die regionale 2. Liga ab.

Martin Toengi

Nein, es waren nicht die zwei Punkte, welche der SV Muttenz in Binningen hat liegenlassen, welche diesen Abstieg besiegelten. Es war vielmehr die Konsequenz einer desaströsen Vorrunde unter Trainer Sandro Kamber, die den Weg in die untere Liga aufzeichnete. Mit dem Trainerwechsel zu Andy Häfliger, der dem Team auch sehr schnell neues Leben einhauchte und die Hoffnungen auf den Ligaerhalt bis zum Samstag nährte, bliesen die Muttenzer mit einer starken Rückrunde zur Aufholjagd.

Doch da alle anderen gefährdeten Teams wie Moutier, Konolfingen und Tavannes/Tramelan auch immer wieder punkteten, blieb der Rückstand auf die rettenden Plätze fast immer gleich gross und der zu spielenden Runden wurden immer weniger. Am Samstagnachmittag um 17.50 Uhr war es dann definitiv. Nach dem 6:0-Sieg von Tavannes/Tramelan über Absteiger Grünstern Ipsach muss der SV Muttenz in den sauren Apfel beissen und absteigen. Die Freude über den Ausgleich von Muttenz-Torjäger Manuel Alessio in der Nachspielzeit wich nur Minuten später dem grossen Katzenjammer, als die Meldung über die gewonnenen drei Punkte der Jurassier im Stadion die Runde machte.

Fumagallis Penalty-Flop

Dabei lief zu Beginn dieser Partie eigentlich alles für den Gast aus Muttenz. Das nach der überraschenden Niederlage in Bümpliz auch noch nicht definitiv gerettete Binningen hatte schon früh die Möglichkeit in Führung gehen zu können. Nach einem sogenannten dummen Foul von Fernando Muelle an Ben Hughes im Strafraum, scheiterte Tobias Fumagalli aber beim fälligen Penalty an SVM-Goalie Valentino Reist, der den Ball in extremis an den Pfosten lenken konnte und damit einen frühen Rückstand verhinderte.

Nach dieser Szene hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und es war immer wieder Alessio, der für Unruhe vor dem Tor von Armend Jusufi sorgte. Fünf Minuten vor der Pause schien dann aber die Binninger Führung doch noch perfekt, als Captain Jérome Frossard einen Abpraller von Keeper Reist ins Tor bugsierte, seinem Treffer aber richtigerweise wegen Abseits die Gültigkeit verwehrt wurde. Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste dann nochmals aufs Tempo und Loris Minnig sah seinen Distanzknaller knapp am Tor vorbei fliegen und Nicola Gassmann zielte bei seinem Abschluss, nach feinem Absatzzuspiel von Alessio, genau in die fangbereiten Arme von Jusufi.

Tränenreicher Abgang

Nach der zu diesem Zeitpunkt doch eher überraschenden Führung des Heimteams, Hughes und Oliver Gehrig hatten den machtlosen Reist innerhalb einer knappen Viertelstunde gleich zwei Mal bezwungen, liessen es die Binninger in der Folge etwas lockerer angehen und kassierten prompt den Anschlusstreffer durch Minnig. Doch das erfolgreiche Aufbäumen der Muttenzer in diesem Spiel kam genauso zu spät wie das Punktesammeln in der Rückrunde, sodass die Muttenzer Spieler den Gang in die Kabine mit Tränen in den Augen antreten mussten.

Telegramm

SC Binningen – SV Muttenz 2:2 (0:0)

Spiegelfeld. – 180 Zuschauer. – SR Drmic – Tore: 62. Hughes 1:0. 76. Gehrig 2:0. 80. Minnig 2:1. 91. Alessio 2:2.

Binningen: Jusufi; Rapold, Berger (58. F. Ritter), Frossard, Thüring; D. Ritter (50. Cotting), Vogrig, T. Ritter, Gehrig, Hughes; Fumagalli (75. Jetzer).

Muttenz: Reist; Elshani, Zogg, Tanner, Muelle; Dinkel (46. Vögtlin), Jenny (28. Erhard), Haas, Gassmann (83. Hossli); Minnig, Alessio.

Bemerkungen: Binningen ohne Märtins, Grether und Wirth (verletzt), Camatte (abwesend). Muttenz ohne Dervisi, Borgeaud, Schüpbach, Uebersax, Eggenberger und Moren (alle verletzt), Stöckli (Geschäftsanlass). 5. Reist hält Foulpenalty von Fumagalli. 28. Jenny muss nach grobem Foul verletzt ausgewechselt werden. Verwarnungen: 20. Jenny, 27. Thüring, 30. Dinkel, 39. Erhard (alle Foul), 56. Alessio (reklamieren), 69. Muelle, 76. Tanner, 87. Hossli (alle Foul).

Aktuelle Nachrichten