FC Basel
Ausgerechnet Streller holt sich die Bestnote gegen Thun

Marco Streller holt sich zwei Tage nach seiner Rücktrittsankündigung die Bestnote beim 3:0-Sieg des FC Basel gegen Thun. Embolo, der später für ihn ausgewechselt wurde, konnte ihm nicht das Wasser reichen.

Sebastian Wendel
Drucken
Teilen
Tomas Vaclik: Note 4,5 Hatte seine auffälligste Szene, als er in der ersten Halbzeit Thuns Sadik eiskalt ausdribbelte. Sonst kaum beschäftigt.
14 Bilder
Taulant Xhaka: Note 4,5 Bekam den Vorzug vor Degen, der es nicht einmal ins Aufgebot schaffte. Läuferisch stark, in Halbzeit 1 spielerisch gut.
Fabian Schär: Note 5 Gut in der Angriffsauslösung, auch gut in der Defensive. Ein gelungener Auftritt des Wilers, der Mut für Porto macht.
Marek Suchy: Note 5 Er ist in Porto gesperrt und wird fehlen: Punkto Zweikampfstärke hat der FCB keinen besseren Spieler.
Behrang Safari: Note 4,5 Durfte wieder ran anstelle von Adama Traoré. Der Schwede zeigte eine unauffällige, solide Partie.
Mohamed Elneny: Note 4,5 Hat sich gestern voll in den Dienst der Mannschaft gestellt und ist viel gelaufen. Spielerisch unauffällig.
Fabian Frei: Note 5 Vor allem in der ersten Halbzeit dominant. Viele gute Pässe in die Spitze. Pech beim Freistoss ans Lattenkreuz.
Derlis Gonzalez: Note 5,5 Neben Streller der auffälligste Spieler auf dem Platz. Krönte seine Leistung mit der Flanke auf den Captain vor dem 2:0.
Luca Zuffi: Note 4 An ihm lief die Partie gegen seinen Ex-Verein vorbei. Zuffi sucht in der Rückrunde weiterhin seine Form.
Shkelzen Gashi: Note 5,5 Nicht nur wegen der zwei Tore stark verbessert im Vergleich zu den letzten Auftritten. Verdiente Standing Ovations.
Einzelkritik FC Basel - FC Thun
Breel Embolo: Note 4,5 Kam in der 68. Minute für Streller – an Symbolik ist dieser Wechsel nicht zu übertreffen. Vergab eine gute Chance.
Ahmed Hamoudi: Note 4,5 Kam in der 62. Minute für Gashi. Unterhielt mit netten Dribblings, ohne dass dabei Zählbares herausschaute.
Yoichiro Kakitani: - Kam in der 79. Minute für Gonzalez. Zu kurz im Einsatz für eine Bewertung.

Tomas Vaclik: Note 4,5 Hatte seine auffälligste Szene, als er in der ersten Halbzeit Thuns Sadik eiskalt ausdribbelte. Sonst kaum beschäftigt.

Keystone

Aktuelle Nachrichten