Unihockey 1. Liga

Basel Regio: Derbysieg gegen Waldenburg

Basel Regio feiert den Derbysieg im Mannschaftskreis.

Basel Regio feiert den Derbysieg im Mannschaftskreis.

Die Herren 1. Liga von Unihockey Basel Regio gewannen in Pratteln zum zweiten Mal gegen den Regionalrivalen SV Waldenburg Eagles. Eine spannende und intensive Partie endete mit 7:6 für das Heimteam.

Letzten Samstag spielte die Herren 1. Liga von Unihockey Basel Regio in Pratteln zum zweiten Mal gegen den Regionalrivalen SV Waldenburg Eagles. Bereits im Vorfeld war klar, dass es eine heisse Partie geben würde. Dies nicht nur aufgrund des Derbycharakters an sich, sondern auch, weil die Basler unbedingt das gesteckte Ziel, die Play-offs, erreichen wollen. Dazu ist es nötig, jeden noch verbleibenden Punkt zu holen.

Die letztplatzierten Waldenburger ihrerseits waren auf Revanche für die knappe Heimniederlage im ersten Aufeinandertreffen aus. Die Affiche sollte nicht enttäuschen! Die 350 Zuschauer (Saisonrekord) sahen eine spannende und intensive Partie, die Basel Regio im letzten Drittel noch drehen und mit 7:6 für sich entscheiden konnte.

Die Gastgeber um Captain Michael Kehrli nahmen die Gestaltung des Spielgeschehens grösstenteils in die eigene Hand. Der Gegner wurde eigentlich gut in Schach gehalten. Der Ballbesitz verteilte sich klar zugunsten der Basler. Trotzdem zeigten sich die Waldenburger vor allem in einzelnen Spielsituationen etwas schneller und viel effizienter, so dass das Resultat nach einem Drittel 1:2 zu Gunsten der Oberbaselbieter lautete.

Der Basler Torjubel nach dem Siegtreffer

Der Basler Torjubel nach dem Siegtreffer

Auch im zweiten Drittel dominierten die Basler den Spielverlauf. Nach einem Lattenschuss von Nicolas Schwob knapp fünf Minuten nach Spielaufnahme folgte dann schliesslich das verdiente 2:2 durch Tanel Kasenurm. Beinahe postwendend gingen jedoch erneut die Eagles in Führung. Diese wurde aber wie schon beim 1:1 durch die Kombination Tobias Rudin auf Patrick Mendelin wieder egalisiert. Dies geschah knapp sechs Minuten vor Drittelsende. Leider führten in den verbleibenden Minuten wiederum zwei Missverständnisse im Basler Spielaufbau und deren kaltschnäuzige Verwertung in Tore des Gegners zum erstmaligen 2-Tore-Rückstand von 3:5.

Nach dem Ballwurf-Wettbewerb in der zweiten Pause und der Wiederaufnahme der Begegnung wirkten die Gastgeber einen Zacken konzentrierter. Gleich im ersten Powerplay des Spiels fiel das wichtige 4:5 durch Nicolas Schwob. Die Basler bemühten sich nun sichtlich um Torerfolge. Und nach mehr als vier weiteren, langen Minuten war dann Patrick Mendelin erfolgreich. Der Gleichstand war wiederhergestellt.

In den folgenden sechs Minuten konnte Basel Regio den Druck stetig erhöhen. Es folgte schliesslich Chance um Chance, nur wollte der Ball einfach nicht wieder über die Linie. Zu diesem Zeitpunkt, etwas mehr als sechs Minuten waren noch zu spielen, liess Coach Werner Haller seine Mannschaft in einem Timeout kurz durchatmen und setzte fortan nur noch zwei statt drei Linien ein. Der Erfolg kam postwendend in der Person von Tanel Kasenurm, der mit einem Doppelschlag für den Stand von 7:5 sorgte und damit seinen Hattrick komplettierte.

Ein Spiel auf des Messers Schneide

Die weitere Partie blieb hart umkämpft und spannend. Sie wurde gar noch intensiver, als ca. eineinhalb Minuten vor Schluss dem Ex-Basler Spieler Luzius Winkler mit seinem zweiten persönlichen Treffer das 7:6 gelang. Nun galt es, mit aller Vehemenz das eigene Tor sauber zu halten, was auch gelang. Schliesslich resultierte ein knappes Endergebnis von 7:6 für Basel Regio.

Basel Regio hat die Pflicht erfüllt und die ersten beiden Spiele im 2016 gegen die zwei Tabellenletzten gewonnen. Der Sieg im Derby war zweifellos ein weiterer wichtiger Schritt Richtung Play-offs. Doch selbst mit 28 Punkten ist die Play-off-Teilnahme immer noch nicht gesichert. Die Basler liegen zwar nur 4 (!) Punkte hinter dem erstplatzierten Eggiwil, aber trotzdem nur auf Rang 7 und damit unter dem Strich. Was für eine verrückte Tabellensituation!

Am kommenden Wochenende stehen die zwei letzten, wegweisenden Meisterschaftsspiele vor den Play-offs an. Mit Reinach und Fribourg spielt Basel Regio gegen zwei direkte Mitstreiter um einen der sechs Play-off-Plätze. Los geht's am kommenden Samstag um 18:00 Uhr in Ettingen gegen Lok Reinach. 

Meistgesehen

Artboard 1