Unihockey
Basel Regio startet in den Playoff-Final

Am kommenden Samstag, 12. März 2016 startet die Herren 1. Liga von Unihockey Basel Regio auswärts zur Playoff-Finalserie gegen Fribourg. Damit treffen die Teams auf den Qualifikationsplätzen Fünf und Sechs im Finale aufeinander.

Merken
Drucken
Teilen
Basel Regio will auch im Playoff-Finale jubeln.

Basel Regio will auch im Playoff-Finale jubeln.

Unihockey Basel Regio

Es kommt im Final zu einer Affiche, die es gleich in mehrfacher Hinsicht in sich hat: Ausgerechnet im letzten Spiel der Qualifikation traf Basel Regio nämlich auf den späteren Finalgegner.

Nur ein Sieg gegen Fribourg hätte den Baslern damals die Teilnahme an den Playoffs aus eigener Kraft gesichert. In einer hochdramatischen Partie unterlagen die Nordwestschweizer dann aber den Romands mit 2:4.

Das grosse Ziel, die Playoffs zu erreichen, war damit akut gefährdet. Nur mit fremder Schützenhilfe des Qualisiegers und späteren Halbfinalisten Lions Konolfingen war der sechste und letzte Platz der Playoffs noch zu erreichen.

Bereits ein Unentschieden in dieser Partie gegen die Hornets Moosseedorf hätte die Verbannung in die Playouts bedeutet. Der Gegner wäre dann ausgerechnet auch noch der Lokalrivale Waldenburg Eagles gewesen.

Es folgten entsprechend Stunden des Bangens auf der Basler Seite, die sich erst im Jubel auflösten, als der knappe Sieg der Lions feststand. Gerade noch geschafft aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber den Hornets.

Qualisieger? Pustekuchen!

Wer hätte also vor Beginn der Playoffs schon gedacht, dass im Final ausgerechnet der Fünft- auf den Sechstplatzierten treffen würde? Doch bereits der knappe Ausgang der Regular Season hätte einen Hinweis geben können. Zwischen Rang 1 und 7 (erster Playoutplatz) lagen diese Saison lediglich 7 Punkte.

Die Gruppe war also leistungsmässig stark zusammengerückt. Und Playoffs haben nun mal ihre eigenen Gesetze. Siegeswille, Fokus und Nerven sind mindestens so wichtig wie sportliches Können.

Wer zudem die sportliche Entwicklung der jungen Basler Truppe diese Saison verfolgt hat, kann eigentlich auch nicht überrascht sein. Gerade in der zweiten Hälfte der Saison steigerte sich das Team kontinuierlich und war mit Beginn der Playoffs für Grösseres bereit. Das zeigte sich auch in den Viertel- und Halbfinalserien (best-of-three), in denen die Basler ungeschlagen blieben.

Auf die Frage, was nun mit Sicht auf den Final zu tun ist, um weiter erfolgreich zu bleiben, meint Captain Michael Kehrli: »Wir müssen in den Trainings weiterschuften wie in den letzten Wochen, dann sind wir bereit für das kommende Wochenende. Damit wir auch diese Hürde überwinden können, muss weiter an einer gut organisierten Defensive gearbeitet werden. Wir müssen das körperliche Spiel der Fribourger annehmen und entsprechend die Physis trainieren. Wenn wir dann auch noch unsere Torchancen wie bisher in den Playoffs verwerten, werden wir auch aus dieser Serie als Sieger hervorgehen.»

Patrick Mendelin, mehrfacher Schweizer Meister, Sportchef der Basler und herausragender Akteur in den Playoffs, ergänzt: »Ich erwarte einen harten Fight in einer coolen Affiche. Ich bin sehr zuversichtlich. Es liegen aber harte Spiel vor uns. Letztlich wird das abgeklärtere Team mit den besseren Nerven erfolgreich sein. Fribourg ist ein sehr gut organisiertes Team, nicht zuletzt in der Defensive, und verfügt über einige sehr erfahrene Spieler in ihrem Kader. Sie hatten ähnlich wie wir einen Lauf in den letzten Wochen. Ich bin aber trotzdem sehr zuversichtlich, dass wir die nötigen Mittel und genügende Breite im Kader haben, um sie zu schlagen. Alle sind fit und heiss auf die Serie. Von daher freue ich mich sehr auf den Finalbeginn!»

Die Serie startet mit einem Auswärtsspiel in Fribourg am Samstag, 12. März um 17.00 Uhr. Das einzige Heimspiel findet dann am Samstag, 19. März um 18:00 Uhr in der Möslibachhalle in Ettingen satt. Ein allfälliges drittes und entscheidendes Spiel ist dann wieder auswärts in Fribourg am Sonntag, 20. März um 17:00 Uhr angesetzt.