Pferdesport
Baselbieter Schmutz an der Reining-EM in den Top 10

In Aachen an der EM im Reining (Dressur im Westernreiten) belegte der Baselbieter Daniel Schmutz, der einzige Schweizer im Finalfeld der Top 20, den guten neunten Schlussrang. Die Goldmedaille eroberte Giovanni Masi de Vargas aus Italien.

Merken
Drucken
Teilen
Daniel Schmutz aus Langenbruck zeigte eine hervorragende EM-Darbietung.

Daniel Schmutz aus Langenbruck zeigte eine hervorragende EM-Darbietung.

Keystone

«Ich konnte mich von Lauf zu Lauf steigern und mein Pferd war auf den Punkt bereit», freute sich der 38-jährige Landwirt und Pferdetrainer aus Langenbruck. Obwohl Schmutz mit seinem neunjährigen Quarter-Hengst BH Cielo Dry die Prüfung eröffnen musste, was meist ein Nachteil ist, erhielt er mit 214,5 von den fünf Richtern ein ausgezeichnetes Score.

Er rutsche Reiter um Reiter in der Rangliste nach oben, bis in die Top Ten. «Ich reite nicht gerne als erster in die Arena, doch heute ging alles perfekt auf. Ich bin sehr zufrieden», sagte Schmutz.

An der Spitze kam es zum erwarteten Duell zwischen dem Deutschen Grischa Ludwig mit Shine my Gun - bester Nicht-Amerikaner an der Weltmeisterschaft 2014 - sowie dem erst 22-jährigen Italiener Giovanni Masi de Vargas mit Dance Little Spook.

Beide zeigten ihre Manöver wie Spins, Sliding-Stops und Galopp-Zirkel auf höchstem Niveau. Doch bei Ludwig schlich sich ganz zum Schluss ein kleiner Fehler ein, das machte den Unterschied zu Gunsten des Italieners aus.