FC Basel

Basels Mohamed Elyounoussi machte am Wochenende Werbung in eigener Sache

Sehen wir Mohamed Elyounoussi in der Champions League?

Sehen wir Mohamed Elyounoussi in der Champions League?

Der Norweger zeigte eine starke Partie beim 6:0 gegen Vaduz. Nun dürfte der 22-Jährige auch in der Champions League gegen Rasgrad auflaufen.

Fussballer wollen immer spielen. Beim FK Molde hatte sich Mohamed Elyounoussi noch nach Lust und Laune austoben können. Unter Ole Gunnar Solskjaer stand der norwegische Jungstar mit marokkanischen Wurzeln Spiel für Spiel auf dem Platz, in den meisten Fällen während 90 Minuten. Und 30 Tore in 70 Ligapartien müssen auch in Norwegen erst einmal erzielt werden.

Beim FC Basel aber hat Elyounoussi, dessen Cousin Tarek bei Olympiakos Piräus spielt, zuerst einmal erfahren müssen, was ein Konkurrenzkampf bei einem Champions-League-Teilnehmer ist. Dreimal ist der Offensivspieler in der Super League auf der Tribüne gesessen und sechsmal hat es ihm nur zu einem Kurzeinsatz gereicht; wie auch in der Champions League erst 19 Minuten in der Bilanz erscheinen. Dass auch andere junge Spieler wie Boetius, Sporar und Bua nicht mit Einsatzzeit gesegnet sind, ist natürlich kein Trost für den jungen Skandinavier.

Ein Tor und ein Assist

Doch jetzt könnte Elyounoussis Stunde beim FCB schlagen. Nach seiner starken Leistung beim 6:0 gegen Vaduz hat er gute Karten, am Mittwoch in Sofia gegen Rasgrad anstelle des gesperrten Renato Steffen erstmals in der Königsklasse in der Startformation zu stehen. Ein Tor hat er gegen die schwachen Liechtensteiner geschossen, eines vorbereitet und steht damit in der Super League mit drei Toren und vier Assists in zwölf Partien mehr als respektabel da.

Zusammen mit Seydou Doumbia bejubelte Mohamed Elyounoussi das 1:0 gegen Vaduz.

Zusammen mit Seydou Doumbia bejubelte Mohamed Elyounoussi das 1:0 gegen Vaduz.

«Ein 6:0 macht immer Spass. Das ist gut für die gesamte Mannschaft. Das gibt Selbstvertrauen», sagte Elyounoussi. «Es war wichtig, dass fast alle Offensivspieler getroffen haben. Wir werden auch in Sofia angreifen und auf Tore drängen.»

Urs Fischer war mit der Vorstellung Elyounoussis zufrieden. «Er brauchte einen Moment, bis er ins Spiel kam. Zu Beginn ist ihm der eine oder andere Ball noch versprungen. Aber auch er war unermüdlich unterwegs», sagte der FCB-Trainer. «Er hat seine Sache gut gemacht. Erst auf dem Flügel und später, als wir Delgado rausnahmen, auch als zurückhängende Spitze. Er war viel unterwegs, beweglich, agil.»

Nicht ganz so toll hat der Spieler selber seine Leistung gesehen. «Die zwei Spiele unter der Woche mit dem U21-Nationalteam waren hart. Das habe ich am Ende gespürt. Ich war nicht bei hundert Prozent. Deshalb bin ich auch nicht voll mit meiner Leistung zufrieden», sagte Elyounoussi. «Am Mittwoch will ich natürlich trotzdem wieder spielen. Ich bin physisch auf alle Fälle bereit.»

Mohamed Elyounoussi erzielte bei der norwegischen U-21 ein schönes Tor

Auch bei der norwegischen U-21 erzielte Mohamed Elyounoussi unter der Woche einen Treffer

Europäisch überwintern

Und im Kopf? In diesem Bereich wäre es nicht schlecht, etwas von der Mentalität und den strategischen Künsten seines Landsmannes Magnus Carlsen zu haben. Dieser kämpft derzeit um die Schach-WM. «Klar verfolge ich das. Ich kann selber auch Schach spielen. Schach ist wegen Carlsen in Norwegen ziemlich populär», sagte Elyounoussi. «Ob ich in Rasgrad spiele oder nicht: Am Ende ist es das Wichtigste, dass wir dieses Spiel gewinnen.» Mit einem Sieg in Bulgarien würden die Basler international überwintern, bei einer Niederlage erstmals seit der Saison 2009/10 nicht.

Meistgesehen

Artboard 1