Basel Sharks
Basler Höhenflug im Jura gestoppt

Nach sechs Siegen in sieben Spielen wurde der Höhenflug der EHC Basel Sharks ausgerechnet mit einer 3:5-Niederlage beim kriselnden HC Ajoie gestoppt.

Von Martin Merk, Porrentruy
Merken
Drucken
Teilen
Anthony Rouiller ist mit den Sharks derzeit obenauf. Key

Anthony Rouiller ist mit den Sharks derzeit obenauf. Key

KEY

Manchmal sind es die einfach erscheinenden Spiele, die am schwersten sind. Gegen einen HC Ajoie, der zuletzt viermal in Folge verlor und keinen der drei ausländischen Spieler zur Verfügung hatte, wäre durchaus mehr dringelegen für den EHC, der aufgrund der besetzten St. Jakob-Arena mit Trainingseinheiten auf der altehrwürdigen Kunsteisbahn St. Margrethen nicht gerade die besten Vorbereitung hatte.

Nach sieben Minuten hatten die Basler die einzige gute Möglichkeit, die Führung an sich zu reissen, doch Marco Vogt wurde zurückgehalten und das Powerplay blieb ungenutzt. In der 13. Minute machte es Reto Amstutz auf der anderen Seite besser. Er kam an den Puck und scheiterte zunächst aus kurzer Distanz an Urban Leimbacher, im Nachschuss vermochte er aber den Puck am Basler Torhüter vorbeizubringen.

Seither mussten die Gäste grösstenteils einem Rückstand hinterher rennen. Eine Minute nach dem ersten Tor erkämpften sie sich mit den Kanadiern Brandon Buck und Kyle Greentree an der Bande den Puck und Pascal Wittwer traf aus wenigen Metern zum Ausgleich. Doch im Mitteldrittel gaben die Basler das Spiel nicht zuletzt wegen vieler Strafen aus der Hand.

Schon zum Start fehlte Dan Weisskopf, weil er unnötig den Puck über das Plexiglas beförderte. Als die Strafe überstanden war, musste Sebastian Sutter wegen Hakens raus. Killian Mottet traf im Powerplay zur Führung für die Jurassier und sein Sturmpartner Steven Barras doppelte nach 104 Sekunden nach. In der 33. Minute kamen die Ajoulots gar zu einem doppelten Überzahlspiel und nutzten auch diese Undiszipliniertheit aus um den Vorsprung auf drei Tore zu erhöhen.

Mit dem Rücken zur Wand reagierten die Basler sogleich mit einer Druckphase, welche Wittwer mit dem Anschlusstreffer zum 4:2 abschloss. Drei Minuten später eroberten sie sich im Powerplay den Puck zurück und Matthias Rossi nutzte den Raum für einen weiteren Treffer. Ein Comeback der Gäste wurde plötzlich wieder realistisch.

Dazu vermochten die Basler im Schlussdrittel aber nicht mehr die nötigen Akzente zu setzen. Es reihten sich auf beiden Seiten viele Fehler ein, welche die Jurassier mit den besseren Torchancen versorgten. Leimbacher hielt seine Mannschaft im Spiel, doch vorne lief zuwenig um die Niederlage noch abzuwenden.

Ajoie-Topscorer Barras machte 25 Sekunden vor Schluss alles klar als er Julian Schmutz leer laufen liess und den Puck alleine vor Leimbacher versenkte.

HC Ajoie - EHC Basel Sharks 5:3 (1:1, 3:2, 1:0)
Voyeboeuf, Porrentruy. - 1522 Zuschauer. - SR: Mollard; Gnemmi/Micheli. - Tore: 13. (12:10) Amstutz 1:0. 14. (13:27) Wittwer (Greentree, Buck) 1:1. 26. (25:53) Mottet (Hauert, Stämpfli / Ausschluss Sutter) 2:1. 28. (27:37) Barras (Mottet, Incir) 3:1. 33. (32:11) Sigrist (Mottet, Stämpfli / Ausschlüsse Wüthrich, Flückiger) 4:1. 35. (34:37) Wittwer (Flückiger, Greentree) 4:2. 38. Rossi (Greentree / Ausschluss Hauert) 4:3. 60. (59:35) Barras (Mottet, Stämpfli) 5:3. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Ajoie, 7-mal 2 Minuten gegen Basel.
Ajoie: Mischler; Stämpfli, Hauert; Vermeille, Casserini; Erard, Orlando; Jeitziner, Maier; Mottet, Frossard, Barras; Sigrist, Mäder, Schmutz; Poudrier, Amstutz, Stoller; Incir, Rebetez, Stucki.
Basel: Leimbacher; Weisskopf, Flückiger; Frunz, Schmuckli; Sandro Gartmann, Wüthrich; Rouiller; Wittwer, Buck, Greentree; Arnold, Rossi, Scherwey; Müller, Vogt, Schmutz; Sutter, Theodoridis, Dario Gartmann; Seiler.
Bemerkungen: Ajoie ohne Cloutier, Dravecky, Vauclair (alle verletzt) und Bartanus (Vaterschaft). Basel ohne Heinis, Riesen, Scheidegger, Stephan (alle verletzt), Schäublin (zur Formaufbau beim Regio-Team/1. Liga) und Kreis (beim SC Bern). - 59:00 Time-out Basel.