Der neue Organisator des über die Grenzen hinaus äusserst beliebten Anlasses zwischen Weihnachten und Neujahr setzt in erster Linie auf Kontinuität, will aber auch einige Aenderungen und Verbesserungen in die Basler St. Jakobshalle bringen. Das Wichtigste aber wird bleiben: Sechs Top-Frauenvolleyballteams spielen an drei Tagen um Siegerehren. Allen voran die Schweizer Ueberfliegerinnen von Volero Zürich. Die Mannschaft des Champion League-Teilnehmers ist gespickt mit absoluten Weltklassespielerinnen. Mit der US-Amerikanerin Courtney Thompson als Passeuse, leitet eine Weltmeisterin des Jahres 2014 die Geschicke des Teams von Präsident Stav Jacobi. Neben der Champions League-Topskorerin Olesia Rykhliuk wird auch die Schweizer Nationalspielerin Laura Unternährer mit den Zürcherinnen in Basel antreten. Und wer Trainer Dragutin Batic kennt, weiss, dass für die „Lokalmatadorinnen“ nur der Sieg zählt.

Hochkarätige Konkurrenz für Volero

Doch auch die diesjährige Gegnerschaft ist hochkarätig. Der sechsfache Turniersieger Racing Club de Cannes, angeführt von Trainer-Guru Yan Fang und seiner bereits 39-jährigen Capitaine und Grand Dame der Volleyballszene, Victoria Ravva, ist nicht nur Stammgast im Rheinknie, sondern seit vielen Jahren auch erklärter Publikumsliebling. Die x-fachen französischen Meisterinnen führen wie Volero die aktuelle Tabelle ihres Landes an. Nicht nur für tolle Punkte, sondern auch für brasilianischen Samba garantieren die Frauen von Molico/Osasco. Bei den Südamerikanerinnen stehen gleich fünf WM-Bronze-Medaillengewinnerinnen im Aufgebot. Nicht zum ersten Mal in Basel sind Volleyballgrössen wie Dani Lins, Thaisa oder Gabi. Gespannt darf man auch auf die Türkinnen von Galatasaray Istanbul sein. Mit der 190 cm grossen Rosir Calderon Diaz verfügt der Champions League-Favorit vor allem im Angriff über viel Potential. Eine Première feiert Partizan Vizura Belgrad. Die extrem junge Mannschaft aus Serbien nimmt erstmals am Basler Turnier teil. Star des Teams ist sicher die erst 17-jährige Tijana Boskovic. Die Diagonalangreiferin zählt zu Europas besten Nachwuchsspielerinnen und führte ihr Land, notabene als beste Skorerin ihres Teams, auf den 7. WM-Schlussrang. Leider musste das polnische Team von Chemik Police wegen Terminkollisionen in der Landesmeisterschaft seine Teilnahme kurzfristig absagen. Mit den Russinnen von Zarechie Odintsovo konnte aber ein mehr als gleichwertiger Ersatz engagiert werden.

Vier Spiele an jedem Turniertag mit Gratiseintritt. Auch an diesem bewährten Konzept wird nicht gerüttelt. „Wir möchten die Unterhaltung ausserhalb des Spielfeldes in den kommenden Jahren an den auf dem Court gebotenen Spitzensport annähern“, sagt Eventcourt-Sprecherin Erika Herzig. Die Eröffnungspartie vom 27. Dezember werden Volero Zürich und Partizan Belgrad bestreiten (13.30). Nach den letzten Gruppenspielen (ab 13.30) und den Halbfinals vom Sonntag, 28.12. (ab 18.00), steht am Montag nach den Platzierungsspielen (14.00) um 19.00 das grosse Finale mit anschliessender Siegerehrung auf dem Programm.

Gruppe A: Volero Zürich, Partizan Vizura Belgrad, Molico Osasco

Gruppe B: Zarechie Odintsovo, Galatasaray Istanbul, RC Cannes

Spielplan:

Samstag, 27. Dezember 2014

13.30  Volero Zürich – Partizan Belgrad

16.00  Zarechie Odintsovo – Galatasaray Istanbul

18.30  Volero Zürich – Molico/Osasco

21.00  Zarechie Odintsovo – RC Cannes

Sonntag, 28. Dezember 2014

13.30  Partizan Belgrad – Molico/Osasco

16.00  Galatasaray Istanbul – RC Cannes

18.30  Halbfinal 1 (1. Gruppe A – 2. Gruppe B)

21.00  Halbfinal 2 (1. Gruppe B – 2. Gruppe A)

Montag, 29. Dezember 2014

14.00  Spiel um den 5./6. Platz

16.30  Spiel um den 3./4. Platz

19.00 Finalspiel mit anschliessender Siegerehrung