Noch haben die Basler Spiele weniger als die Konkurrenz, doch am Sonntag Abend wird dies nicht mehr der Fall sein. Spätestens nach dem Nachholspiel gegen Uri wird die Tabelle die komplette Wahrheit sagen. Liegt diese auf Rang 3 mit nur einem Punkt Rückstand direkt hinter Montreux? Oder liegt sie sogar nur auf Rang 4?

Zwei Mal Favorit

Klar ist, dass die Bebbi zwei Mal als Favorit auflaufen werden. Am Samstag trifft man auf den RSC Uttigen, gegen welchen man gemischte Erinnerungen mitbringt. Da ist der klare Sieg im Cup-Viertelfinal (9:4), aber auch die deutliche Meisterschaftspleite (2:8). Auf die Aaretaler war man Mitte November beim bisher einzigen Doppelspieltag innerhalb von 24 Stunden zwei Mal getroffen. Die Gäste sind insofern auch ein gefährlicher Gegner, als eine Niederlage gegen die Berner ein Konkurrent mehr näher rücken würde.

Uri dagegen ist für Basel in der laufenden Saison noch eine Unbekannte. Die Stiere unter Spielertrainer Patrik Greimel tun sich trotz kaum verändertem Kader unglaublich schwer und befinden sich in Playout-Gefahr. Am Tabellenende haben die Innerschweizer fünf Punkte Rückstand auf den rettenden achten Rang. Gleichzeitig stellen sie mit erst 26 Toren aus 11 Spielen den klar schwächsten Angriff der gesamten Liga.