Schiessen
Beat Kaiser kann in Arlesheim seinen Titel verteidigen

Wie im Vorjahr gewinnt Beat Kaiser die Gesamtwertung der Basler Einzelmeisterschaft auf der Schiessanlage «Plättli» in Arlesheim. Zum Schluss war der Sieg mehr als verdient.

Philippe Feller
Merken
Drucken
Teilen
Die Schützen zielen genau, bevor sie abdrücken
5 Bilder
Die Schützen während dem Schiessen
Volle Konzentration bei den Schützen während dem Schiessen
Schiessen in Arlesheim
Gewinner unter sich Roger Rickenbach, Beat Kaiser und Reto Bieli (von links)

Die Schützen zielen genau, bevor sie abdrücken

Geschichten wiederholen sich immer wieder. Wie im Vorjahr gewinnt Beat Kaiser die Gesamtwertung der Basler Einzelmeisterschaft auf der Schiessanlage «Plättli» in Arlesheim. Zum Schluss war der Sieg mehr als verdient. Dieser Triumph war aber nicht nur der Verdienst für die Leistung an diesem Tag. Der 37-Jährige hatte den Grundstein schon viel früher gelegt.

Keine Profis, nur Amateure

Bei der Basler Einzelmeisterschaft muss sich jeder einzelne Schütze im Verlauf der Saison an zehn Wettkämpfen beweisen und sich für den Final qualifizieren. Von den gesammelten Punkten dieser verschiedenen Wettschiessen nimmt jeder Athlet 20 Prozent der erzielten Punkte mit an den Finaltag. Kaiser, der seit nunmehr 24 Jahren Sportschütze ist und regelmässig an Wettschiessen teilnimmt, konnte seinen Vorsprung über das Jahr kontinuierlich ausbauen und wies vor dem Final einen Vorsprung von drei Punkten auf. Eine zu grosse Hypothek für seine Verfolger, denn am «Tag X» liess Kaiser wieder sein ganzes Können aufblitzen und siegte im Gesamtklassement mit 653.6 Punkten und einem Vorsprung von 3.7 Zählern. «Es ist ein tolles Gefühl, erneut zu gewinnen. Im Vergleich zum Vorjahr war ich seit dem ersten Wettkampf an erster Stelle und konnte es durchziehen.» Auch Beat Hüppi, Präsident des OK-Vereins Birseck, zeigte sich stolz über die erbrachte Leistung «seines» Schützlings: «Es ist schon eine Wahnsinns-Leistung, die Beat über das gesamte Jahr vollbracht hat. Man sollte nicht vergessen, dass wir keine Profis sind, sondern nur Amateure.»

Ein hochstehender Wettbewerb

Der Birsecker-Schütze verwies Roger Rickenbach von den Sportschützen Oberdorf mit 649.6 Punkten und Reto Bieli, ein Mitglied der Schützengesellschaft Laufen, mit 647.9 auf die Ehrenplätze. Dies, obwohl Rickenbach in der letzten Runde nochmals gross auftrumpfte und mit 104.1 Punkten die Tagesbestleistung erzielte. Auch eine Frau befand sich unter den besten acht Finalteilnehmern: Mélanie Kaiser, auch ein Mitglied der Birseck-Sportschützen-Familie, erreichte den siebten Rang mit insgesamt 636.8 Punkten.

Trotz regnerischem Wetter und diffusen Lichtverhältnissen zeigte sich Beat Hüppi mehr als nur zufrieden: «Es war ein guter Tag mit super Leistungen. Besonders stark beeindruckt hat mich der finale Lauf von Roger Rickenbach. Diese 104.1 Punkte sind absolut super. Im Allgemeinen war es ein sehr hochstehender Wettbewerb und ich hoffe, dass dies auch in der kommenden Saison so sein wird.»

Der dritte Sieg in Folge?

Dieser Anlass, vor dem schönen Panorama bei der Burg Reichenburg, war noch nicht das Ende der Saison. Am 10. Oktober findet in Zürich das Verbandsschiessen statt, bei dem auch Beat Kaiser letztmals in dieser Saison sein Können unter Beweis stellen wird. Und wer weiss, vielleicht wiederholt sich die ganze Geschichte nochmals und dem besten Basler 50-m-Gewehrschütze gelingt im folgenden Jahr das Kunststück, sich zum dritten Mal in Folge zum Sieger krönen zu lassen.