Schwingen

Bereit für den Saisonhöhepunkt

Nichts für schwache Männer: Am Fraumattschwinget (im Bild Roger Erb) wurde kräftig zugelangt.

Nichts für schwache Männer: Am Fraumattschwinget (im Bild Roger Erb) wurde kräftig zugelangt.

Am Fraumatt-Schwinget in Oberwil nahmen Roger Erb (Metzerlen) und Henryc Thoenen (Binningen) Mass für das Saisonhighlight,das Kilchberger Schwinget,in zwei Wochen.

Der Rahmen am 6. Fraumatt-Schwinget in Oberwil stimmte. 600 Zuschauer und ein Teilnehmerrekord (109 Jungschwinger und 47 Aktive) verliehen dem Anlass eine festliche Ambiance. Den Sieg teilten sich Adrian Meuter (Vinelz) und der Solothurner Lorenz Blatter. Das Interesse richtete sich aber auf zwei Athleten, die am übernächsten Wochenende am Saisonhöhepunkt der Schwinger ins Sägemehl steigen werden. In Oberwil ging es für Roger Erb und Henryc Thoenen hauptsächlich darum, sich einem Formcheck zu unterziehen. Für ganz nach vorne reichte es den beiden nicht. Thoenen wurde Zweiter, Erb belegte den 4. Rang. «Für uns ging es hauptsächlich darum, verletzungsfrei durch den Wettkampf zu kommen und einige Abläufe nochmals zu proben», sagte der Landwirt aus Metzerlen. Er und Thoenen gehören zu den 60 besten Schwingern des Landes, die in Kilchberg um die hochkarätige Krone kämpfen werden. «Dass ich diesem Kreis nach all den vielen Verletzungen angehöre, ist eine grosse Genugtuung», sagt Erb, der sich mit einem guten Ergebnis selbst ein Geschenk machen könnte. Eine Woche nach dem Kilchberger feiert er seinen 22. Geburtstag.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1