Eishockey

Bereit für die Playoffs: Der EHC Basel gewinnt zum Abschluss der Qualifikation

Der EHC Basel steigt mit Selbstvertrauen in die Playoffs.

Der EHC Basel steigt mit Selbstvertrauen in die Playoffs.

Im letzten Qualifikationsspiel der MySports League gewinnt der EHC Basel gegen den EHC Wiki-Münsingen mit 4:1. Aufgrund der Niederlage von Chur schliessen die Basler die reguläre Saison auf dem dritten Platz ab und treffen im Playoff-Viertelfinal auf den EHC Arosa, den sechstplatzierten der Qualifikation.

Den Sieg gegen Wiki-Münsingen verdienten sich die Basler mit einem mutigen und spielfreudigen Auftritt. Wikis Torhüter Sandro Zaugg wurde von Anfang an durch Schüsse und regen Betrieb vor dem Tor viel beschäftigt. Bereits in der vierten Minute folgten innerhalb von 24 Sekunden die ersten beiden Basler Tore. Zunächst schlenzte Alexis Valenza die Scheibe herrlich in die Maschen, dann traf Joshua Schnellmann im Liegen.

Weitere Chancen erspielten sich Marc Sahli, Fabian Steinmann und Billy Hunziker. Durch die offensive Spielweise war die Heimmannschaft aber auch anfällig für Konter, was die Berner jedoch nicht ausnutzten. Fabio Haller im Basler Tor machte einen sicheren Eindruck und liess sich vorerst nicht bezwingen. Zudem unterband der EHC Basel durch gutes Stellungsspiel viele Angriffe bereits in der neutralen Zone. So auch in der 18. Minute, als Roman Hrabec aber nur den Pfosten traf. Beim nächsten Angriff klappte es besser: Captain und "Best Player" Marco Vogt traf auf Pass von Rubio Schir zum 3:0 ins lange Eck. 

Der EHC Basel entscheidet das Spiel früh

Im Mitteldrittel suchten die Gäste den Anschlusstreffer. Da die Konzentration bei einigen Basler Spielern nachliess, waren die Berner auch sehr nahe dran. Sogar in Unterzahl hatte Wiki-Münsingen zwei Chancen. Haller verhinderte jedoch Schlimmeres. Nach der Spielmitte fanden die Basler wieder besser ins Spiel und schossen vermehrt auf das Gehäuse von Gäste-Torhüter Zaugg. Elia Gröflins Geschoss ging knapp daneben und gegen Michael Maurers Schuss musste sich Zaugg stark strecken. Bei Niklas Maurenbrechers Ablenker musste sich aber auch er geschlagen geben. Basel hatte in der Folge weitere gute Möglichkeiten, um Tore zu erzielen. Zaugg hielt einen Penalty von Eric Himmelfarb, Schnellmann traf nur die Latte und Sekunden vor Schluss scheiterten Leandro Gfeller und Vogt knapp.

Am Dienstag starten die Playoffs

Im Schlussabschnitt beschränkten sich die Basler auf die Resultatsicherung. Dabei zeigten sich weitere Qualitäten der Mannschaft: das Blocken von Schüssen und die Kampfkraft. Dadurch liessen sie nicht mehr viel anbrennen. Weitere Basler wären sogar durchaus möglich gewesen. Schnellmann, Himelfarb sowie Maurenbrecher mit einem weiteren Pfostenschuss hatten die besten Chancen. Gegen Ende der Partie nahmen die Nickligkeiten zu, weswegen einige Strafen ausgesprochen wurden. Wiki-Münsingen profitierte von einer solchen Strafe und erzielte durch Frédéric Jolliet im Powerplay noch den Ehrentreffer. 

Durch die zwei Siege in den letzten zwei Spielen scheint der EHC Basel die Wende zum Guten geschafft zu haben und somit für die "Best-of-five"-Serie gegen das kämpferisch und läuferisch vorbildliche Arosa gewappnet zu sein. Das erste Spiel findet bereits am nächsten Dienstag um 20:15 Uhr zu Hause in der St. Jakob-Arena statt. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1