Wenn heute Abend der Nachfolger von Michael Lang gesucht wird, schaut der FC Basel in die Röhre. In der Kategorie "Bester Super-League-Spieler des Jahres 2018" sind nämlich gar keine Basler nominiert. Seit 2013 vergibt die SFL diesen Award. Mit Ausnahme des Jahres 2016 gewann immer ein FCB-Spieler. Mo Salah, Shkelzen Gashi, Breel Embolo, Guillaume Hoarau und Michael Lang durften die Glastrophäe bisher mit nach Hause nehmen. Heute Abend wird entweder Guillaume Hoarau, Kevin Mbabu oder Raphael Nuzzolo zum besten Spieler des Jahres 2018 gekürt.

Auch bei den besten Nachwuchsspielern geht der FCB im Jahr 2018 leer aus. Hier sind Kevin Rüegg, Djibril Sow und Bastien Thoma nominiert. Der Preis für den besten Trainer geht entweder an Ludovic Magnin (FCZ), Marc Schneider (Thun) oder Gerardo Seoane (Luzern/YB).

Alle diese Preisträger werden von einer Fachjury aus Captains, Coaches, Schweizer U-Nati-Trainern und ausgewählten Sportjournalisten gewählt. Die Spieler der eigenen Mannschaft sind dabei nicht wählbar.

In einer Kategorie ist der FCB dann doch noch vertreten. Taulant Xhakas Treffer gegen YB könnte von den Fans und der Fachjury gemeinsam zum Tor des Jahres gekürt werden. Seine Konkurrenten sind Simon Grether und vor allem Guillaume Hoarau.

Hier sind die drei Tore:

Auch in der besten Elf des Jahres könnte der FCB vertreten sein. Diese wird allein von dein Spielern erkoren. Auf der Position des Torhüters ist Jonas Omlin einer von drei Nominierten. In der Abwehr ist Eray Cömert einer von acht Kandidaten und im Sturm ist Albian Ajeti einer von vier Auserwählten.

Ausserdem werden heute Abend in Luzern auch der beste Spieler der Challenge League und das Challenge-League-Dream-Team bekannt gegeben.

Die bisherigen SFL-Award-Gewinner: