Am Samstag kämpften die Schweizer Ruderer und Ruderinnen auf dem Ruderergometer um die Schweizermeister Titel in den Kategorien Elite, Leichtgewicht und Junioren. So seltsam ein Vergleich der Ruderer im Trockenen auch erscheinen mag, so ist er - ohne Einflüsse von Wind und Wetter und ausschliesslich im Individualwettkampf ausgetragen - doch die aussagekräftigste Prüfung der spezifischen physischen Leistungsfähigkeit in dieser Sportart.

Martin Ausborn und Emanuel Poncioni aus der Fördergruppe des Ruderclub Blauweiss Basel gelang ein perfekter Start in die neue Rudersaison. Ausborn erreichte mit einer Zeit von 6.27.1 den hervorragenden 8. Rang bei den U19 Junioren. Lediglich vier Sekunden hinter Ausborn platzierte sich Poncioni auf dem 12. Rang bei 93 Startenden.

Jakob Reber gibt vollen Einsatz am Ruderergometer.

Jakob Reber gibt vollen Einsatz am Ruderergometer.

Beide verbesserten ihre bisherigen persönlichen Bestzeiten und unterboten die Richtzeit des Schweizerischen Ruderverbands im Selektionsprozess für den Europäischen Junioren-Wettkampf Coupe de la Jeunesse, der im Juli dieses Jahres im Belgischen Hazewinkel ausgetragen wird.

Im stark besetzten Feld der Damen Elite Leichtgewicht erruderte Seraina Rodewald dank ihrem Kampfgeist den 10. Gesamtrang. Aus der starken Gruppe der U19 Junioren des Ruderclub Blauweiss Basel verbesserten vier weiteren Athleten ihre persönliche Bestzeit und Janis Stoffel vermochte sich mit dem 30. Rang im vorderen Drittel des Feldes zu platzieren.

Der erst 14-jährige Lenard Wisniewski zeigte sich bei den U17 Junioren kämpferisch, erruderte den guten 28. Rang und konnte 66 Konkurrenten hinter sich lassen. Bei den Jüngsten, den U15 Juniorinnen, fuhr Nael Stoffel bei ihrer ersten Swiss Rowing Indoors Teilnahme gleich ins Mittelfeld.