Fussball

Black Stars gewinnen Basler Cupfinal in Sion-Manier

Es ist geschafft: Die Black Stars feiern den Cupsieg nach dem hart umkämpften Finalspiel.

Es ist geschafft: Die Black Stars feiern den Cupsieg nach dem hart umkämpften Finalspiel.

Der Drittligist Black Stars gewinnt den Basler Cupfinal gegen Amicitia Riehen mit 2:1. Die hartumkämpfte Partie wurde erst drei Minuten vor Schluss entschieden, als Black-Stars-Spieler Murati aus kurzer Distanz das siegbringende 2:1 erzielte.

Vor Anpfiff hatten Walter Schneider, der Sportchef des FC Amicitia, und sein Pendant Peter Faé unisono erklärt: «In einem Finale gibt es, unbeachtet der Ligazugehörigkeit, keinen Favoriten.» Sicher, auf dem Papier wurde «Ami» favorisiert, denn der FC Black Stars II spielt noch in der 3. Liga, auch wenn die Equipe von Trainer Antonio Spagnolo heuer als viertes Team die Promotion in die regionale 2. Liga schaffen wird.

In den ersten 30 Minuten hatte der Unterklassige, der mit Wilson Cardoso, Seyfettin Kalayci und Fadel Niang drei bewährte Kräfte aus dem Fanionteam einsetzte, ein Spielanteilplus. Ohne Scheu und mit viel Einsatz und Tempo dominierte «Blägg» die Anfangsminuten. Die beste Einschussmöglichkeit hatte dennoch Amicitia-Goalgetter Dennis Uebersax, welcher in der 16. Minute alleine auf Ersin Durmaz zulief, den Ball jedoch ins Seitennetz setzte.

Das Führungstor für den Drittligisten hatte seinen Ursprung in einem Freistoss. Diesen setzte Kalayci in die Mauer, doch auf den Abpraller reagierte Ahmet Catar am schnellsten und brachte die «Schwarz-Sterne» in Führung. Die Reaktion des Zweitligisten erfolgte nach dem Seitenwechsel. Zuerst sah Valentino Fazio seinen Schuss vom Innenpfosten abprallen; doch nur 40 Sekunden später gelang Uebersax (der mit 29 Treffern die bz-Trophy souverän anführt) mittels eines Lobballes der Ausgleich. In der Folge übernahm Amicitia das Spieldiktat; die Riehener hielten den Ball länger in eigenen Reihen und versuchten, über die Seiten hinter die Black-Abwehr zu gelangen. Weil weder die Flanken noch das finale Zuspiel ankamen, blieb es aber bei den Bemühungen.

Siegtreffer kurz vor Schluss

Kurz vor Abpfiff konnte Yannick Hohn einen Freistoss mit dem Kopf weiterleiten - und es war Bujar Murati vergönnt, in der 87. Minute aus wenigen Metern den 2:1-Siegestreffer zu erzielen. Vor zwei Jahren hatte Amicitia als Aussenseiter den Basler Cupfinal gegen die Black Stars in Reinach mit 4:2 gewonnen. «Wir waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Elf; wir verpassten es aber, dies auch resultatmässig zum Ausdruck zu bringen», meinte Amicitia-Cheftrainer Marco Chiarelli, der mit seinem Personal am Sonntag noch den Aufstieg in die 2. Liga inter bewerkstelligen kann.

«Wir können besser spielen; wir sind aber sehr diszipliniert aufgetreten und in einem Endspiel zählt nur das Resultat», erklärte Black-Stars-Trainer Antonio Spagnolo kurz vor der Pokalübergabe. Nüchtern, aber mit sichtlichem, berechtigtem Stolz, meinte «Black-Tätschmeister» Faé: «Schön, dass wir gewonnen haben». Dass er nach knapp 75 Minuten von der Tribüne zur Trainerbank runterkam, um im Stile von Sion-Präsident Christian Constantin einige Anweisungen zu geben, ist nicht ungewöhnlich. Vielleicht war es jener Impuls, denn sein Personal benötigte, um wenig später den viel umjubelten Siegestreffer zu erzielen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1