Einmal mehr zogen die Baslerinnen einen ganz schwachen Tag gegen die von Trainer Stojan gut eingestellten Innerschweizerinnen aus Stans ein, welche mittlerweile langsam aber sicher ein Angstgegener zu werden scheinen. Ueber die ersten 12 Minuten gibt es nicht viel zu sagen. Der BSV Stans lag mit 7 : 1 (!!) vorne. Hinten klappte nichts, vorne klappte nichts beim ATV / KV Bsel. Nach einem Timeout von Basels Trainer Roger Bertschinger wurde es etwas besser und die Baslerinnen kamen kurz vor Halbzeit zum 7 : 9 – Anschlusstreffer. Aber dass, und wie der BSV Stans dann  1 Sekunde vor Halbzeit noch das 7 : 10 schiessen konnte, das war eigentlich die „Krönung“ einer miserablen ersten Halbzeit.

Nur ein kurzes Aufbäumen

Den Baslerinnen gelang auch in der 2. Halbzeit sehr wenig, aber man schaffte es, in der 48. Minute den Ausgleich zum 12 : 12 zu erzielen. Und auf Basler Seite hoffte man, dass man vielleicht doch noch die beiden Punkte in Basel behalten kann. Aber dem war leider nicht so. Die Baslerinnen verfielen wieder in das gleich lethargische Spiel und nach 55 Minuten hatten die Stanserinnen mit dem 13 : 16 die Vorentscheidung geschafft. Basel schaffte aber knapp 2 Minuten später wiederum den Anschluss zum 16 : 17, aber in den letzten gut 3 Minuten schaffte Basel den Ausgleich nicht mehr, obwohl man in den letzten 35 Spielsekunden den Ball hatte.

So endete das Spiel mit einer 16 : 17 – Heimniederlage, mit welcher man die gute Ausgangslage nach dem Spiel gegen Winterthur wieder hergab. Die Baslerinnen tun gut daran, den Stecker ganz schnell umzlegen, ansonsten es eine böse Ueberraschung geben könnte.