Behindertensport

Bronzemedaille für das Schweizer Team

Die Schweiz mit Heinz Frei holt zum Auftakt Bronze in der Staffel.

Die Schweiz mit Heinz Frei holt zum Auftakt Bronze in der Staffel.

Zum Auftakt der Paracycling-WM in Nottwil gewinnt die Schweiz mit Jean-Marc Berset (Bulle), Tobias Fankhauser (Hölstein) und Heinz Frei (Etziken) mit der Handbike-Team-Staffel wie 2014 hinter Titelverteidiger Italien und den USA die Bronzemedaille.

Damit begann die bis Sonntag dauernde Heim-WM bei Regen und Wind für die in der gleichen Staffel-Besetzung wie 2014 angetretenen Gastgeber mit dem erhofften Erfolgserlebnis. Nach der ersten Ablösung lagen die Schweizer allerdings auf Rang acht, nachdem Jean-Mark Berset (55) wegen einer drohenden Kollision mit dem Amerikaner William Lachenauer kurz vor der Wechselzone abbremsen musste und beinahe zum Stillstand kam.

Tobias Fankhauser (26) brachte die Einheimischen auf Position vier und Fahnenträger Heinz Frei (57) lag bei Halbzeit (eine Runde pro Athlet) dank der schnellsten Zeit der Schweizer auf Silberkurs.

Tobias Fankhauser aus Hölstein.

Tobias Fankhauser aus Hölstein.

Die Italiener mit dem ehemaligen Formel 1-Piloten Alessandro Zanardi (Kniend-Position) als Schlussfahrer feierten auf der anspruchsvollen Strecke mit 70 Sekunden Vorsprung einen noch überlegeneren Sieg als im Vorjahr. Dahinter lieferten sich im zweiten Durchgang der letztjährige Zweite USA und die Schweizer nach überzeugenden Leistungen von Berset/Fankhauser bei ihrem zweiten Einsatz ein Duell um Platz zwei.

Heinz Frei (liegend; H3) musste dabei den zwei Klassen höher eingestuften und damit kräftemässig überlegenen Amerikaner Oscar Sanchez (kniend; H5) erwartungsgemäss ziehen lassen (21 Sekunden zurück).

Italiener mit grossem Vorsprung
Die Schweizer zeigten sich mit der Platzierung und der Leistung zufrieden. „Mehr durften wir nicht erwarten. Es war die beste Leistung in dieser Saison. Uns fehlt ein Kniend-Fahrer, um gegen die Italiener und Amerikaner bestehen zu können“, fasste Heinz Frei das Rennen zusammen und fügte an, er hätte auf der Schlussrunde einen deutlichen Vorsprung benötigt, um vor den Amerikanern zu bleiben. "Nachdem die Übergabe gleichzeitig erfolgte, war die Sache klar."

Auch Nationaltrainer René Savary ist zufrieden mit der gezeigten Leistung: „Wir sind gut in die Wettkämpfe gestartet. Der dritte Platz musste erkämpft werden, denn auch die Belgier haben eine sehr starke Leistung gezeigt. Das ist nun die richtige Motivationsspritze für die kommenden Rennen.“

An der bis Sonntag dauernden Weltmeisterschaft nehmen 317 Athletinnen und Athleten aus 48 Nationen teil.

Eröffnungsfeier mit Ambiente

Mohammed Belmahi als Präsident der Para-cycling Kommission der UCI eröffnete mit einer Ansprache die WM offiziell. Am Donnerstag und Freitag werden die Wettkämpfe im Einzelzeitfahren ausgetragen. Untermalt wurde die Eröffnungsfeier mit Auftritten einer Röhnrad-Gruppe aus Schwaigern, der Partnergemeinde von Nottwil.

Trotz des Regens fanden sich zahlreiche Zuschauer ein, um die Medaille der Schweizer zu feiern. Das OK um Robert Arnold ist erfreut, dass die WM erfolgreich begonnen wurde.

Meistgesehen

Artboard 1