2. Liga
Bubendorf kassiert eine Niederlage gegen die formstarken Old Boys

Das Spiel von Bubendorf gegen die Old Boys war von der ersten Minute an hart umkämpft. Die Basler setzten die Bubendörfer unter Druck. Im hochklassigen Spiel verlieren die Baselbieter gegen den Basler Cup-Finalisten mit 3:5.

Nicolas Bieri
Drucken
Teilen
Olaf Wahl (links) konnte sich mit Bubendorf lange gegen die Old Boys (Karim Barry) wehren. Aeschbach

Olaf Wahl (links) konnte sich mit Bubendorf lange gegen die Old Boys (Karim Barry) wehren. Aeschbach

«Die Zuschauer kamen heute voll auf ihre Kosten. Viele Tore, schnelle Kombinationen, super!» Bubendorf Trainer Hanspeter Stoll war trotz Niederlage begeistert vom Spiel. Seine Mannschaft habe zwar definitiv zu viele Tore kassiert, das habe aber vor allem am «schnelleren und aggressiveren» Gegner gelegen.

Wer am Samstag zu spät auf dem Sportplatz Brühl ankam, der verpasste bereits einiges: Schon nach vier Minuten musste der Bubendörfer Ersatztorwart Füeg – Stammhüter Hanafi fiel aufgrund einer Kapselverletzung an der Hand aus – hinter sich greifen. Die technisch überdurchschnittlichen Basler setzten das Heimteam konsequent unter Druck und erarbeiteten sich gleich mehrere gute Abschlussmöglichkeiten.

Eine davon nutze Saladin dann eben zum 0:1. Es dauerte eine Viertelstunde bis auch Bubendorf zu seiner ersten Chance kam: Topscorer Gruel startete auf Höhe der Mittellinie aus abseitsverdächtiger Position und legte nach einem Lauf über das halbe Feld uneigennützig auf den einschussbereiten Tobias Wahl quer. Dieser Ausgleichstreffer brachte die Einheimischen nun besser ins Spiel.

Just in dieser Bubendörfer Druckphase gelang den Gelb-Schwarzen aber ein Doppelschlag: Zuerst traf Colovic und eine Minute später auch noch Barry nach jeweils schönem Zuspiel in die Tiefe. Nach zwei weiteren Toren gingen die beiden Mannschaften mit einem spektakulären 2:4 in die Halbzeitpause.

Kontertor entschied das Spiel

Bubendorf erwischte im Anschluss den besseren Start und erarbeitete sich mehrere Chancen zum Anschlusstreffer. Old Boys blieb jedoch stets gefährlich auf Konter. In der 72. Minute gelang dem Heimteam nach einem Kaderli-Kopfball tatsächlich der Anschlusstreffer. Ganz zum Ärger von OB-Trainer Santino Cambria: «Wir hatten auf die Bubendörfer Druckphase zu ängstlich reagiert und es verpasst, den Sack zuzumachen.»

Bubendorf öffnete nun die Abwehrreihe und suchte mit allen Mitteln den Ausgleich. Die Old Boys nutzten die dadurch entstandenen Räume aber geschickt und sorgten mit einem Kontertor zum 3:5 für die Entscheidung. Cambria sah den Unterschied vor allem im technischen Bereich: «Über das ganze Spiel gesehen führten wir die wohl etwas feinere Klinge». Dem stimmte auch Heim-Trainer Stoll zu und fügte gleich noch an: «Diese Mannschaft gewinnt auch den Basler-Cup, da bin ich mir sicher». Mit einer ähnlich frischen und spritzigen Leistung wäre ein OB-Triumph am kommenden Donnerstag wohl keine Überraschung.