Super League

Cabral trifft in der Nachspielzeit: Das irre Spiel zwischen Basel und Lugano endet 4:4

Was für ein Spektakel. Lugano geht dreimal in Führung, doch der FC Basel hat immer eine Antwort parat und schafft mit dem letzten Abschluss noch den Ausgleich. Trotzdem ist dieses Unentschieden ein verlorenes Spiel für den FCB

Das Spiel:

Das Spiel beginnt furios. Sandi Lovric kann die Gäste in der sechsten Minute in Führung bringen. Die unmittelbare Reaktion jedoch folgt. Kemal Ademi gleicht nach einem Zuspiel von Valentin Stocker aus. Er kann sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und einnetzen. In der zehnten Minute trifft Fabian Frei zur Führung für den FCB. Samuele Campo flankt von der linken Seite zu Ademi, Pululu lässt den Ball gekonnt durch und Frei sagt zum 2:1 Danke. Danach gibt es Chancen auf beiden Seiten. Schon ist man mit den Gedanken in der Pause, als Jefferson völlig alleingelassen auf links zum 2:2 trifft. In der Nachspielzeit fällt sogar noch Lugano-Tor Nummer 3 durch Akos Kecskes nach einem Eckball.

Die zweite Halbzeit beginnt ereignisarm. In Minute 67 köpft Ademi dann das 3:3. Dreht der FCB dieses Spiel doch noch? Nein, denn danach kommt Lugano wieder. Nachdem sich Jasper van der Werff austricksen lässt, steht Christopher Lungoyi alleine vor Dordje Nikolic und bringt die Tessiner wieder in Führung. Der eingewechselte Torgarant Arthur Cabral trifft dann in allerletzter Minute zum 4:4 per Kopf. Campo kann flanken, Cabral köpft. Immerhin ein Punkt für den FCB, doch die Meisterschaft und wohl auch Platz 2 ist nach diesem Torfeuerwerk im Joggeli futsch.

Der Beste:

Kemal Ademi. Der Stürmer beweist, dass er Tore schiessen kann. Schon nach seinem Doppelpack in St.Gallen kann er erneut zwei Mal treffen. Er rechtfertigt die Nominierung für die Startaufstellung. Umgehend nach der Führung der Luganesi kann sich Ademi in Minute sieben beeindruckend durchsetzen und ausgleichen. In der zweiten Halbzeit gleicht er erneut aus, diesmal zum 3:3. Nach einer Ecke in der 67. Minute steigt er am höchsten und köpft an Lugano-Keeper Noam Baumann vorbei ins Tor. Auch wenn man ihn neben Arthur Cabral schon fast vergessen hat, ist Ademi da, wenn er gebraucht wird. Ein ganz starkes Spiel des Stürmers.

Das gab zu reden:

Raoul Petretta steht im FCB-Aufgebot und kommt in der zweiten Halbzeit sogar zum Einsatz. Nachdem sein Coronatest unter der Woche noch positiv war, wurde er jetzt negativ getestet und durfte so früher als geplant die Quarantäne verlassen. Beim FCB geht man davon aus, dass Petretta fälschlicherweise positiv getestet wurde. Der Kantonsarzt gab grünes Licht für einen Einsatz.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Der FCB-Liveticker wird präsentiert von:

Meistgesehen

Artboard 1