Handball NLA
Chancenloser RTV Basel bezwingt sich gegen Wacker Thun selbst

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel verloren ihr Heimspiel gegen den amtierenden Schweizermeister Wacker Thun hoch mit 22:39 (12:20) und zeigten die wohl schwächste Leistung in dieser Saison. Der RTV beging rund 20 (!) technische Eigenfehler und ist nach dieser Niederlage auf den zweitletzten Platz abgerutscht.

Meinrad Stöcklin
Merken
Drucken
Teilen
Dick Hylken (links), Yannick Ebi (rechts) und der RTV Basel waren gegen Wacker Thun chancenlos.

Dick Hylken (links), Yannick Ebi (rechts) und der RTV Basel waren gegen Wacker Thun chancenlos.

GEORGIOS KEFALAS

Dabei hatte alles sehr gut begangen und die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenztrainer Patrice Kaufmann durfte sich durchaus berechtigte Hoffnungen auf einen Punktgewinn machen.

Der RTV, der ohne seinen erkrankten Topskorer Rares Jurca antreten musste, agierte in den ersten 15 Minuten sehr konzentriert und engagiert und absolut auf Augenhöhe mit dem Gegner. Doch in der Folge riss einmal mehr der Faden, Thun zog innert fünf Minuten von 9:10 auf 9:14 davon und nützte eine Vielzahl von RTV-Fehlpässen gnadenlos aus, mehrfach durch schnelle Gegenstösse. Danach war die Partie bereits zur Pause (12:20) so gut wie entschieden.

Beim RTV hielt die extrem hohe Fehlerquote auch im weiteren Spielverlauf an und so hatte Thun relativ leichtes Spiel, den Vorsprung nicht nur zu verwalten, sondern sogar noch auszubauen. Beim RTV erreichte kein Spieler seine Normalform.

Nächster Fixpunkt bildet für den RTV am Freitag, 23. November 2018, das Heimspiel gegen das Spitzenteam Pfadi Winterthur (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).

Telegramm

RTV 1879 Basel - Wacker Thun 22:39 (12:20)

Sporthalle Rankhof, Basel. - 300 Zuschauer. - SR: Kappler/Zürcher. - Torfolge: 0:1, 1:3, 2:4, 4:4, 7:8, 8:8 (15.), 8:10, 9:10 (17.), 9:14 (21.), 10:16, 11:18, 12:20; 15:23, 16:26 (38.), 18:30, 20:33, 21:37, 22:39. - Strafen: einmal 2 Minuten gegen den RTV 1879 Basel, viermal 2 Minuten gegen Wacker Thun.

RTV 1879 Basel: Pažemeckas/Dennis Wipf (ab 31.)/Pfister; Hylkén (3), Langhein (3), Berger, Stamenov (1), Ebi, Jurjevic (6/4) Ariel Attenhofer, Basler (4), Martinez, Gian Attenhofer, Meier, Krause (5).

Wacker Thun: Winkler/Wick (ab 31.); Holm (6), Felder (3), Dähler (4) Suter (2), Giovanelli, Christinat (1) Lanz (7), Wyttenbach (8/5), Friedli, Simon Huwyler, Guignet (2), Gruber (5), Stefan Huwyler (1), Caspar.

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Jurca (krank), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide verletzt/rekonvaleszent), setzt Pfister nicht ein. - Wacker Thun ohne Delhees, Linder, Raemy und Krainer (alle verletzt). - 29. (12:18) Pazemeckas hält Penalty von Wyttenbach. 59. (21:37) Wick hält Penalty von Meier. - Time-Outs: RTV 1879 Basel: 16. (8:10) und 38. (16:26).