Briefe für Tokio
Christian Kirchmayr: "Die fehlende Planungssicherheit macht mir zu schaffen"

Drei Basler Sportler berichten von ihrem Weg an die Olympischen Spiele 2020. Lesen Sie den Brief von Christian Kirchmayr, der aktuell als Outdoor-Sportler unterwegs ist und nicht als Badminton-Spieler.

Christian Kirchmayr
Merken
Drucken
Teilen
Christian Kirchmayr will mit einem guten Beispiel vorangehen.

Christian Kirchmayr will mit einem guten Beispiel vorangehen.

Kenneth Nars

Als in der vergangenen Woche der Weltverband verlauten liess, die restliche Olympia-Qualifikation bis auf weiteres auf Eis zu legen, zog es mir kurz den Boden unter den Füssen weg. Auf einen Schlag war meine ganze Planung zunichte. All die Jahre hatte ich auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 hingearbeitet und nun - lediglich zwei Monate vor dem Ziel und dem Ende der Qualifikationsphase - stehe ich plötzlich vor einem Haufen Fragezeichen und der Ungewissheit, ob die Qualifikation nun noch möglich ist oder nicht.

Diese Ungewissheit wird sich wohl nicht so schnell legen. Der Weltverband hat noch keine Entscheidung treffen können. Schlussendlich stellt sich auch die Frage, ob die Olympischen Spiele im August aufgrund des Corona-Virus überhaupt noch stattfinden werden.

Diese fehlende Planungssicherheit macht mir ganz schön zu schaffen, ist sie doch das A und O im Leistungssport. Doch wir sind in diesen Tagen nicht allein, ein jeder hat auf die eine oder andere Art mit den Folgen dieser Krise zu kämpfen. Deshalb gilt es für uns Spitzensportler nun mehr denn je, mit gutem Beispiel voranzugehen und gegen aussen klar Zuversicht, Zusammenhalt und Solidarität zu demonstrieren. Klar ist im Moment nur eines: Irgendwann wird es weitergehen und dann möchte ich so gut wie möglich bereit sein und hoffentlich meine Chance packen, mich noch zu qualifizieren.

In die Trainingshalle darf ich im Moment leider nicht gehen, etwas sehr Ungewohntes, stand ich die letzten Jahre doch praktisch jeden Tag auf dem Feld, um Badminton zu spielen. So kann ich aber jetzt immerhin mal die Erfahrungen eines Outdoor-Sportlers machen.

Dafür bekomme ich vom Fitnesstrainer ein zusammengestelltes Programm, das sich vor allem auf Schnelligkeitsausdauer und Explosivität konzentriert. Und so springe, sprinte und laufe ich jeden Tag, um die Fitness beizubehalten. Fest daran glaubend, dass meine Chance noch kommen wird.