Laufsport

Cordasco schwitzt sich zum Sieg beim 30. Chrischonalauf

Lief als Erster ins Ziel: Michele Cordasco.

Lief als Erster ins Ziel: Michele Cordasco.

Bei der 30. Austragung kam der Oberdörfer Michele Cordasco mit der tropischen Hitze am besten zurecht und sicherte sich vor Thomas Lochmann und Valdet Dinaj den Sieg. Bei den Frauen führte kein Weg an der Baslerin Flora Colledge vorbei.

Der strahlende Sieger des 10-Kilometer-Hauptlaufs steht im Schatten und trinkt erst einmal einen Becher Wasser. Erschöpft und schwitzend geniesst er die kühle Erfrischung und freut sich auf seinen allerersten Gesamtsieg beim 30. Chrischonalauf. «Eigentlich wollte ich wegen der Hitze zuerst gar nicht laufen. Aber weil ich bereits angemeldet war, bin ich dann trotzdem gestartet», erklärt der Oberdorfer Michele Cordasco lachend.

Cordasco setzt den Turbo ein

Obwohl der 48-Jährige die ersten drei Kilometer eher verhalten in Angriff nahm, legte er ab dem Fünften den Turbo ein. Gemeinsam mit Thomas Lochmann aus Birsfelden lieferte er sich einige Kilometer lang ein spannendes Duell. Weil der Oberdörfer am Verpflegungsposten aber keine Flüssigkeit zu sich nahm und dadurch keine Zeit verlor, konnte er die Spitze übernehmen. «Ich habe während des Tages darauf geachtet, genug zu trinken. Das hat gereicht», sagt Cordasco und fügt hinzu: «Mit Thomas habe ich früher fast zehn Jahre lang gemeinsam trainiert. Er ist sehr stark.» Sein ehemaliger Trainingskollege durchquert auch nur 30 Sekunden in 38:19 nach ihm die Zielgerade im Wenkenpark, knapp eine Minute später gesellt sich Valdet Dinaj aus Basel zum Siegerduo.

Colledge gewinnt bei den Frauen

Als erste Frau erreicht die Baslerin Flora Colledge in 40:20 das Ziel. Die Gesamtsiegerin, die einmal die Woche mit dem TV Muttenz trainiert, ist glücklich. «Mit der Hitze war es nicht so schlimm, denn die Hälfte der Strecke war im Schatten. Aber am Ende hatte ich dann schon ein wenig zu kämpfen», sagt die 26-Jährige Biologie- und Medizindoktorandin lachend. Zweite wird Sandra Beck aus Basel in 41:36, vier Minuten später läuft die Birsfelderin Diana Furler ins Ziel.

Doch bereits vor dem Hauptlauf gab es strahlende Sieger: Denn rund 30 Jugendliche starteten zum 2-Kilometer-Lauf im Wenkenpark gemeinsam mit den Walkern. «Trotz der Hitze hatten wir mehr Anmeldungen als im letzten Jahr»», erklärt Werner Ueckert, OK-Präsident des Ski- und Sportclubs Riehen. Mit rund 70 Helferinnen und Helfern sorgte der SSC mit dem Getränke-, Kuchen- sowie Grillstand nicht nur für die rund 250 Teilnehmenden, sondern auch für die Zuschauer für einen unvergesslichen 30. Chrischonalauf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1