Schwingen
Dank dem Baselbieter Eduard Ritter: Jetzt schwingen auch die Tessiner

Der Diepflinger Eduard Ritter ist zum Präsidenten des neu gegründeten Tessiner Kantonal Schwingerverbandes (TKSV) gewählt worden. Der 61-Jährige präsidierte von 1997 bis 2001 bereits den Basellandschaftlich Kantonalen Schwingerverband.

Willi Wenger
Merken
Drucken
Teilen
Eduard Ritter leistet in der Sonnenstube der Schweiz Pionierarbeit.

Eduard Ritter leistet in der Sonnenstube der Schweiz Pionierarbeit.

zvg

«Ich bin zum Tessiner Präsidentenamt gekommen wie die Jungfrau zum Kind», sagt der Wahltessiner, der seit nunmehr elf Jahren – berufsbedingt – im Kanton Tessin wohnt. «Ich wollte das Ganze nie und nimmer anreissen», beschreibt der gebürtige Seeländer die Situation im Schwingsport ganz im Süden der Schweiz. Er sei halt ganz einfach wieder in die Szene hineingerutscht, nicht zuletzt wegen seiner Funktion als Präsident der Dopingkommission im Eidgenössischen Schwingerverband (ESV).

Botschafter vor Ort

«Die ESV-Spitze hat immer ‹gebohrt› und gesagt, ich soll als ‹Botschafter vor Ort› die Gründung eines Tessiner Kantonalverbandes vorantreiben. Plötzlich waren viele Buben da, welche schwingen wollten. Ich konnte letztlich nicht anders. Auch infolge des Drucks vieler Eltern, welche plötzlich Gefallen am ‹Lotta Svizzera› fanden.

Erfolgreiche Jungschwinger

Seit dem Spätsommer hat Ritter mit seiner Nachwuchs-Equipe in der Innerschweiz verschiedene Feste besucht. «Wir waren an diesen Jungschwingertagen recht erfolgreich, obschon wir bei uns nicht über sehr ideale Trainingsbedingungen verfügen». Ritters Buben trainieren nämlich (im Winter) jeden Mittwochabend in einer 30-Quadratmeter-Garage (!) auf dem Gelände des Centro Sportivo in Tenero. «Notabene einen nicht geheizten Raum», sagt Eduard Ritter.

Wichtige Hürde im Februar

Im Februar muss der TKSV allerdings noch eine (wichtige) Hürde nehmen, um Vollmitglied beim ESV zu werden. Die Tessiner sollen an der Delegiertenversammlung des Innerschweizerischen Schwingerverbandes als Kantonalverband aufgenommen werden. «Erst dann werden wir echte Schwinger sein», freut sich Eduard Ritter auf diesen Zeitpunkt. Ritter sagt im Weiteren, dass ihm seine Erfahrung als ehemaliger Baselbieter Kantonalpräsident sehr viel nutze. Er ist überzeugt, dass die zwölf Jungschwinger den Verband dereinst weiter tragen werden. «Wir werden es schaffen.» Am 20. Mai 2013 wird der TKSV im Übrigen im Baselbiet starten, am Hülftenschanzschwinget in Frenkendorf.